#1

Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 12.02.2014 18:39
von Rinam Sewie • 413 Beiträge

Dieser Post kursiert seid heute im OOH- Forum.
Da dieses Thema hier noch nicht erwähnt wurde, und mich eure Meinung interessiert, nahm ich mir die Freiheit, diesen Threat hier einzufügen:

Zitat

Zitat
Wiener Vater missbrauchte Zweijährige


Ein Wiener Vater ist am Montagvormittag auf frischer Tat ertappt worden, wie er seine zweijährige Tochter missbraucht hat. Wie die Polizei gegenüber der APA mitteilte, beobachtete ein Bauarbeiter vom Gebäude gegenüber das Geschehen. Der Mann zückte ein Handy und filmte zu Beweiszwecken mit, bevor er die Polizei alarmierte. Die Exekutive nahm den 50-Jährigen fest, der sich geständig zeigte.

Er gab auch zu, seine jüngste Tochter bereits im Jänner einmal missbraucht zu haben. Ob auch die beiden älteren Kinder des Mannes seine Opfer geworden sind, war am Dienstag noch Gegenstand von Ermittlungen.
Der 43-jährige Bauarbeiter Anton M. alarmierte gegen 9.45 Uhr die Wiener Polizei. Er war auf einer Dachterrasse gegenüber mit Arbeiten beschäftigt, als er durch ein Fenster den Missbrauch beobachtete. Das Opfer habe er zunächst nicht bemerkt. "Zuerst habe ich gedacht, es handelt sich um eine Frau", schilderte er der APA. Doch dann habe er gesehen, dass es ein Kind war.

Anton M. konnte nicht glauben, was er im Haus gegenüber sah. "Ich habe zuerst geglaubt, das ist ein Spiel, aber dann habe ich gesehen, dass das echt ist", zeigte er sich noch immer fassungslos. Das Kind habe den Mann zuerst oral befriedigen müssen, dann habe dieser masturbiert. Der 43-Jährige habe sein Handy genommen und begonnen mitzufilmen. "Ich habe gewusst, wenn ich bei der Polizei anrufe, brauche ich einen Beweis. Denn wer glaubt sonst so was?", schilderte der Bauarbeiter seine Überlegungen.
Dann habe er die Exekutive alarmiert, die den Verdächtigen festnahm. "Ich war dann bei der Polizei und habe ausgesagt. Auch das Telefon habe ich dort gelassen", erzählte Anton M.. Die Polizisten hätten das Video mit ihrer Technik so klar machen können, dass man die Tat gut habe erkennen können. "Aber es war auch so zu sehen."

Laut Polizeisprecherin Adina Mircioane gab der Mann einen zweiten Missbrauch an seiner jüngsten Tochter, der im Jänner begangen worden sei, zu. Der 50-Jährige hat mit seiner Frau neben dem Opfer eine weitere Tochter sowie einen Sohn. Ob die beiden ebenfalls sexuellen Missbrauch über sich ergehen lassen mussten, sollte in weiteren Einvernahmen am Dienstag geklärt werden.
Die Mutter, ihr Alter gab die Polizei aus Opferschutzgründen ebenso wenig bekannt wie weitere Details zum Tatort, hat eigenen Angaben zufolge von den Vorgängen nichts gewusst. Sie sagte den Ermittlern, dass sie sich nicht vorstellen konnte, dass ihr Mann zu solchen Taten fähig sei. Er habe einen engen Verwandten, der seit zwei Jahren wegen sexuellen Missbrauchs in Haft sei. "Ihr Mann wollte nichts mehr mit seinem Bruder zu tun haben", meinte Mircioane unter Berufung auf die Aussagen der Mutter.

© APA



"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#2

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 12.02.2014 22:00
von Vrooktar • 1.404 Beiträge

Inwiefern interessiert dich die Meinung anderer?
Sicherlich erwartest du keine divergierenden Ansichten bei der Frage was wir von so einer Tat halten.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

zuletzt bearbeitet 12.02.2014 22:00 | nach oben springen

#3

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 08:29
von Rinam Sewie • 413 Beiträge

Hoppla, das scheine ich beim Schreiben vergessen zu haben.
Richtig. Dass ich nicht gerade Sympathie gegenüber dieser Tat von euch erwarte, ist logisch.
Mich würde zum Beispiel interessieren, welche Art einer angemessenen Strafe ihr dabei sehen würdet.
Viele dieser Täter werden nach einem Großteil der Meinung in der Bevölkerung viel zu harmlos verurteilt. Sie bekommen in den meisten Fällen lediglich nur ein paar Jahre Haft mit anschließender Therapie und im "Schlimmstfall" eine Sicherheitsverwahrung.
Eine hohe Zahl dieser Täter werden nach kurzer Zeit wieder "rückfällig" und begehen erneut eine solch widerliche Tat.


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#4

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 10:38
von Leito • 497 Beiträge

Meiner Meinung nach muss man unterscheiden zwischen Pädophilen und Kinderschändern. Wo da der Unterschied ist ? Jeder Kinderschänder ist Pädophil aber nicht jeder Pädophile lebt seine Lust gott sei dank aus. Ich weis nicht ob ihr die Werbung kennt: Ich will kein Täter werden. Meiner Meinung nach sind Sprüche wie hängt alle Pädophilen auf unangebracht man muss da immer eine unterscheidung sehen und aufhören Pädophile als tickende Zeitbomben zu sehen sondern als Menschen dem man mit Therapien helfen kann.
Das allerdings entschuldigt niemals die Tat an sich!
Kinderschänder sollten definitiv mehr bekommen als NUR eine "Therapie".
Zwangssterilisation und geringere Strafen wie die Einweisung in eine geschlossen Psychatrie für ein paar Jahrzehnte wären für mich eine Möglichkeit. Denn dem Täter sollte seine Tat immer bewusst sein und auch was er einem Kind damit antut.

Letztendlich hilft keine Strafe am Täter dem KInd wirklich der Schaden ist bereits angerichtet


Nimm an, was Nützlich ist.
Lass weg, was unnütz ist.
Und füge das hinzu,
was dein eigenes ist.

Bruce Lee

nach oben springen

#5

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 12:20
von Rinam Sewie • 413 Beiträge

Richtig, ich ging davon aus, dass dieser Unterschied zumindest hier einigermaßen gesehen wird. Ich selbst habe auch schon anonyme Interviews (Verzerrte Stimme und Pixelgesicht) von Pädophilen gesehen, die sich ihrer "Krankheit" bewusst sind, jedoch niemals auf die Idee kommen würden, ein Kind anzufassen. Das haben sie sich zumindest selbst geschworen.
Die Werbung ist mir unbekannt, findet man die im Internet?

Das keine Strafe der Welt dem Leid des Kindes gerecht werden kann ist klar. Deiner Idee der Justiz sehe ich auch ähnlich. Oder wie ich im andern Forum schrieb:
"Ich wünsche selbst Verbrechern kein unnötiges Leid, aber meiner Meinung nach dürften diese Täter nie wieder ans Tageslicht kommen."
Es klingt hart, doch gerade weil sie sich das "Einmal Täter, immer Täter." immer wieder bestätigen.


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
zuletzt bearbeitet 13.02.2014 12:22 | nach oben springen

#6

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 17:03
von Vrooktar • 1.404 Beiträge

Im Falle so schwerer Strafen ist es meiner Meinung nach so, dass der Schutz potenzieller zukünftiger Opfer das Wohl des Täters überwiegt.
In so einem Fall würde ich also grundsätzlich lebenslange Verwahrung mit Therapie befürworten.
Irgendjemanden präventiv juristisch zu belangen ist dagegen in meiner Hinsicht bei keinem Verbrechen der Welt zulässig.
Man muss auch offen mit dem Thema umgehen. Ein Pädophiler ist nicht schwerer krank als ein Kleptomane, das sollte man auch in den Köpfen der Menschen zu verankern suchen.
Dahingehend ist die Ignoranz selbst aber eine sehr verbreitete Krankheit.
Bei dem Thema werden Menschen schnell emotional und die Großhirnrinde schaltet ab.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#7

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 18:28
von Rinam Sewie • 413 Beiträge

Genau gesagt, ist es der Frontallappen des Großhirns, der aussetzt. Der ist für das Denken zuständig ^^
Aber du hast Recht, was die übertriebene unterbewusste emotionale Denkweise im Zwischenhirn angeht (man merkt, dass ich in der Berufsschule zurzeit beim neurologischen System bin ^^) und ich versichere dir, dass es bei mir nicht der Fall ist. Ich hatte diesbezüglich im letzten Post kleine Anspielungen gemacht, die aber anscheinend wieder mal nicht erkannt wurden: ^^


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#8

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 18:34
von Vrooktar • 1.404 Beiträge

Ich bin mir nicht sicher ob das anders rüberkam, aber auf dich nahm ich in keinem Punkt Bezug.
Es sind nur eben sehr emotional geladene Argumentationsschienen mit denen man zu tun hat, wenn man sich offen in alle Richtungen mit anderen Bürgern austauscht.
Auf mehr suchte ich nicht hinzuweisen.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#9

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 13.02.2014 18:41
von Rinam Sewie • 413 Beiträge

Oh, dann habe ich mich wieder nur angesprochen gefühlt, Verzeihung.

Post Scriptum:
KORREKTUR:
Der fordere Teil des Großhirns nennt sich STIRNlappen.
Im Großhrin finden allgemein Denkprozesse statt, mein voreiliger Fehler ^^


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#10

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 08.04.2016 17:46
von Moonraan • 127 Beiträge

Es gibt Straftaten da sollte der Täter keine Chance erhalten auch nur eine weitere zu begehen.
Nun kann hier 2 Wege beschreiten. Beide müssten aber von der Gesellschaft beschlossen und umgesetzt werden. Mittels Volksentscheid mit mehr als 90% Zustimmung.
1.: als produktives Mitglied der Gesellschaft.
Man errichtet ein Dorf wo sie leben und arbeiten können. Ob sie sich selbst versorgen oder ihren Unterhalt verdienen würde variieren. Jeder Einwohner hat seinen eigenen Wohnraum. Ebenso die Verwaltung und so wird ihnen obliegen. Die meisten haben ja irgendetwas gelernt bzw sind ja nicht geistig zurückgeblieben. Es muss eben nur sicher gestellt werden das sie in dem Gebiet bleiben bzw sonst niemand es betritt. Eine bessere Variante der lebenslangen Sicherungsverwahrung, mehr nicht.
2.: dauerhafte Ausschluss aus der Gesellschaft.
Wer nicht nach den Regeln der Gesellschaft leben will/kann sollte nach seinen leben. Sehr radikal aber auch Ausdruck seitens der Gesellschaft "Wir wollen dich nicht unter uns haben". Man verurteilt sie zum Tode ohne sie hinzurichten, füllt aber einen Totenschein aus. Ein bürokratischer Tod, wo als Todesursache lediglich der Verweis auf das Urteil steht. Damit der Nachlass geregelt werden kann. Die Verurteilten selber werden auf einer Insel ausgesetzt, getrennt nach Geschlechtern. Kinder sollten dort nicht geboren werden. Eine solche Insel muss unbewohnt und den Bewohnern ermöglichen sich zu versorgen. Da Inseln von Wasser umgeben sind sollte Nahrung ausreichend vorhanden sein. Trinkwasser durch Regen. Notfalls legt man Sammelbecken an. Man gibt ihnen nichts mit außer der Kleidung die sie tragen. Ob man ihnen Tipps zum Überleben gibt ist nebensächlich. Letztlich werden sie dort den Rest ihres Lebens verbringen. Das niemand eine solche Insel betritt bzw verlässt Bedarf wenig personellen Aufwand. Überwachung mittels Technologie recht einfach. Wärmebilder und anderes gibt es ja schon per Satellit. Unbemannte Schiffe umkreisen und über wachen die Insel sowie das Gebiet darum. Ob man als Abschreckung Aufnahmen der dortigen Ereignisse veröffentlichten sollte mag ich nicht entscheiden.
Sind nur Ideen die in jedem Fall sorgfältig ausgearbeitet und nicht vom Volk entschieden werden.


//>.>\
Lorbeeren, auf denen man sich ausruht, verwandeln sich in Kakteen.

Sir Peter Ustinov

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
zuletzt bearbeitet 08.04.2016 17:48 | nach oben springen

#11

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 08.04.2016 17:51
von Vrooktar • 1.404 Beiträge

Ich nehme an die vielen Schwachpunkte des zweiten von dir aufgeführten Weges sind dir bewusst?

90% Zustimmung wirst du wahrscheinlich ohnehin niemals für irgendwas bekommen.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#12

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 08.04.2016 18:05
von Moonraan • 127 Beiträge

Nicht wirklich. Sind auch nur grobe Überlegungen. Wird es so sicher nicht geben. Vom Grundprinzip her vielleicht.


//>.>\
Lorbeeren, auf denen man sich ausruht, verwandeln sich in Kakteen.

Sir Peter Ustinov

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
nach oben springen

#13

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 08.04.2016 18:07
von Vrooktar • 1.404 Beiträge

Naja, man könnte Australien als britisches Experiment für Variante 2 betrachten, aber hat sich wohl nicht so arg bewährt ^^


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#14

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 08.04.2016 18:18
von Moonraan • 127 Beiträge

In dem Fall wäre "gründlich schief gegangen" nahe dran.
Könnte erklären warum die Aborigines wieder in den Busch zurückgehen XD


//>.>\
Lorbeeren, auf denen man sich ausruht, verwandeln sich in Kakteen.

Sir Peter Ustinov

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
nach oben springen

#15

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 20.11.2016 22:51
von Kokoro • 36 Beiträge

Hm... sexueller Kindesmisbrauch, ja da seh ich auch das Recht des Täters gegenüber weiteren Opfern als nicht mehr existent.
Da ist meine Meinung vielleicht nicht gerade "jedilike" im Sinne des verzeihens. Denn das sehe ich auch nicht wirklich als Krankeit an. Was ich tue, welchem Drang ich nachgebe ist immer eine bewusste Entscheidung die man trifft und darum muss man auch die Folgen tragen, Ursache und Wirkung ganz einfach.
Bei sowas klar weg für immer, nur wie weg? Warum soll man sojemanden lebenslang teuer Unterkunft, Nahrung, Arzt usw in Form von Knast uä bieten bzw bezahlen (auch die Opfer)? Wenn ich mir vorstelle jemand würde meiner Tochter sowas antun... Nein beim besten Willen kann ich mich da nicht durchringen etwas anders zu forden als die Todesstrafe.
Es mag Leute geben die da verzeihen könnten, ich bin mir jedenfalls sehr sicher das ich das nicht könnte.

Ist natürlich krass wenn der Täter aus der eigenen Famile kommt und eigentlich um so schlimmer. Aber auch hier komme ich zum gleichen Ergebnis. Es gibt nunmal Taten die eine absolute Konsequenz nach sich ziehen oder nach sich ziehen sollten.

Dazu geht mir auch folgendens durch den Kopf:
Übermässige Rechtschaffenheit erstarrt zu Steifheit; Übermässige Güte verfällt zu Schwäche.


zuletzt bearbeitet 20.11.2016 22:54 | nach oben springen

#16

RE: Sexueller Missbrauch

in Diskussionen 21.11.2016 06:38
von Vrooktar • 1.404 Beiträge

Ironischerweise ist der Kostenfaktor in den USA ein Argument gegen die Todesstrafe.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

Legende - Initiant, Novize, Varlet, Ritter, Precept, Meister
Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DwightMef
Forum Statistiken
Das Forum hat 384 Themen und 3188 Beiträge.