#26

RE: Magie

in Gott und die Welt 25.05.2015 12:59
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Weiß nicht ob ich das als "Trick" bezeichnen will ^^


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#27

RE: Magie

in Gott und die Welt 25.05.2015 15:01
von ASARUS (gelöscht)
avatar

Zitat von Vrooktar im Beitrag #22
Klingt für mich einfach wie eine psychologische Technik.
Wüsste nicht warum ich dafür ein eigenes Wort wie "Magie" brauchen würde.
Erschaffen

Auf das Wort Magie bezieht sich der Trick, ein Mysterium woran man Glaubt, ohne es Beweisen zu können. Der Mensch sehnt sich nach dem Mysterium und wenn dieses Mysterium von Zeitalter zu Zeitalter aufgedeckt werden, dann sehnt man sich nach einem neuen Mysterium. Und solange es kein neues Mysterium gibt, obwohl das alte Mysterium doch schon aufgedeckt wurde, reagiert der Mensch empfindlich, da es die eigenen Überzeugungen an etwas nicht Greifbarem verletzt.

Es ist Paradox, dass man etwas Ungreifbares durch etwas weniger Greifbarem (Magie) ersetzt und sich dann wundert, dass es eines Tages greifbar wird xD
Das ist der Mind-Trick ... man möchte etwas weniger Greifbares als Beweis für das Ungreifbare aufrecht erhalten, anstatt direkt an das Ungreifbare zu glauben.
Das ist der Umweg und je nach Glaubenssystem, geht jeder einen anderen Weg bzw. Umweg. Das macht wohl das materielle Dasein aus.

Das Ungreifbare braucht keine Beweise und geht auch nicht verloren nur weil Magie greifbar geworden ist. Es ist die Ursache alles Greifbaren und weniger Greifbaren.

nach oben springen

#28

RE: Magie

in Gott und die Welt 25.05.2015 16:52
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Ich glaube es hat vor allem damit zu tun, dass der Mensch Mysterien mag die nur von einem exklusiven "eingeweihten" Zirkel beherrscht werden und ganz besonders mag er daran glauben selbst zum exklusiven eingeweihten Zirkel zu gehören ^^

Auch so ist der Mensch nun einmal fasziniert von Dingen die er nicht kennt. Wenn man Psychokinese, Pyrokinese und Gedankenlesen an der Uni studieren könnte wäre es wieder langweilig, da der Weg prinzipiell jedem offen stünde und kein richtiges Mysterium übrig bliebe.

Wie sagte Paul Rogan mal:

Zitat
"Wenn Schwertwale nicht existieren würden und es gäbe da dieses eine Tier über das die Menschen sich Legenden erzählen, das beinahe so intelligent ist wie der Mensch, das in den Ozeanen lebt, aber Luft atmet, das Menschen nicht nur nicht tötet, sondern sogar rettet, während es alles andere tötet, einschließlich großer Weißer Haie. Ein super intelligentes, riesiges, mörderisches Lebewesen, das den Ozean beherrscht. Die Menschen würden sagen: "Was zum Teufel, das ist ja irre, das ist nicht echt, KANN nicht echt sein!" Aber es ist echt, wir wissen, dass es echt ist und genau das macht es für die meisten Menschen uninteressant. Der Mensch mag Mysterien. Er mag es neuen Scheiß zu entdecken. Wie das Loch Ness Monster. Das Monster von Loch Ness macht gar nix. Es tötet niemanden und macht auch sonst nix, alles was es tut es steckt ab und zu mal den Kopf aus dem Wasser und die Leute drehen durch: "Ich hab es gesehen!" Währenddessen gibt es Krokodile, die echt und lebendig sind. Sie sind riesig, bis zu 9 Metern lang, können den Atem stundenlang anhalten, kommen ein ganzes Jahr ohne Nahrung aus, Krokodile sind einfach irre. Sie sind buchstäblich Dinosaurier die heute noch am Leben sind und die sich seit hunderten Millionen Jahren nicht verändert haben. Aber darauf gibt keiner einen feuchten Kehricht, sie suchen weiter nach dem Loch Ness Monster.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#29

RE: Magie

in Gott und die Welt 18.09.2015 01:05
von Feogard • 13 Beiträge

Zu diesen Thema möchte ich euch eine Seite ans Herz legen, die vieles aufklärt: http://www.wegeinslicht.net/magie-mystik/

Gerade zum Einstieg schreibt der Autor über viele Möglichkeiten und Wege der Magie, damit man sich einen guten Überblick verschaffen kann. Fürs Detail gibt es andere Lektüre, aber das schreibt er auch selbst.

Ich persönlich finde eine Definition wie Magie als "Die Macht der bewussten Gedanken" passend und will eher wegkommen von einem Verständnis, dass "alles was man nicht erklären kann" Magie sei. Nicht zu verwechseln mit Mysterium ;-) Ich bin da aber natürlich selbst noch auf der Suche und finde z.B. in dem Song "Magic" meiner Band auch letztere Definition wieder: "All magic is science! You just don't know what you do so you call it magic!" - Was unser Ex-Sänger eigentlich aus einer Folge "Adventure Time" abgeguckt hat, aber das ist eine andere Geschichte :)

Gerade beim Musizieren habe ich schon oft erlebt, wie ich einen scheinbar übersinnlichen Gedankenaustausch als "magisch" empfunden habe - man spielt auf der selben Wellenlänge und es lässt sich nicht mehr mit improvisatorischen Formmodellen, Skalen, musikalischer Sozialisiation oder sonst wie erklären... wie wenn zwei Freunde zur gleichen Zeit das gleiche sagen. Es kann auch sein, dass ich hier schon wieder vom Magiebegriff wegdrifte und zu Begriffen wie "Zufall" (den gibt es imho nicht :-P), "Die Macht", "Übersinnlich", "Gott"... komme - aber fließt nicht alles ineinander über?


Der Weg ist das Ziel

nach oben springen

Legende - Initiant, Novize, Varlet, Ritter, Precept, Meister
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Cedric Moon
Forum Statistiken
Das Forum hat 419 Themen und 3525 Beiträge.