#1

Was ist die Macht

in Diskussionen 28.12.2014 14:03
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Wie der Titel schon sagt, was ist die Macht eurer Meinung nach und woran merken wir dass sie existiert?
Und wie betrachtet ihr diese Anschauung? Ist das eher eine Glaubensfrage die mit realen Begebenheiten weiter nichts zu tun haben muss oder fügt sich das in eurer Weltverständnis mit ein?


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

zuletzt bearbeitet 28.12.2014 14:04 | nach oben springen

#2

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 30.12.2014 16:56
von Tyrus • 35 Beiträge

Ich habe in den letzten Tagen versucht für mich persönlich einen Text über dieses Thema zu schreiben, aber hatte den Eindruck, es wäre sinnvoll, erst einmal in einem ersten Schritt jene Ansichten zusammenzufassen, wie sie im Star-Wars-Universum vertreten werden, um von dort ausgehend eine eigene Position zu entwickeln, die mit unserer Welt kompatibel ist. Diesen letzten Schritt habe ich jetzt noch nicht gemacht, aber vielleicht interessiert ja einige trotzdem, welche Auffassungen über die Macht es in Star Wars gibt:

Es gibt innerhalb des SW-Universums verschiedene Ansätze zu einem Verständnis 'Der Macht'. Innerhalb des Jedi-Ordens war das Konzept der Macht als 'Lebendige Macht' am weitesten verbreitet. Dieses Konzept geht davon aus, dass die Macht ein Energiefeld ist, das durch Lebewesen erzeugt wird, das sie umgibt und durchdringt, und das deshalb alle Lebewesen verbindet. Dabei hat die Lebendige Macht eine dunkle und eine helle Seite. Aus dem Verständnis der Macht als 'Lebendige Macht' folgt eher eine Sichtweise, die das Verbundensein mit allem Leben und das Leben im Hier und Jetzt und auch das Vertrauen auf Instinkte betont (http://starwars.wikia.com/wiki/Living_Force; Jedi Academy Training Manual ). Eine andere, etwas weniger verbreitete Sichtweise, beschreibt die Macht als 'Vereinigende Macht'. Die Vereinigende Macht hält die Materie in Raum und Zeit zusammen. Diese Sichtweise versteht 'Die Macht' als singuläre Entität, die keine Seiten hat oder eine Seite bevorzugt. Demnach gibt es also auch weder eine helle noch eine dunkle Seite der Macht. Aus diesem Ansatz folgt eher eine Sichtweise, die auf die Zukunft ausgerichtet ist, die sich für Visionen öffnet, und die versucht das eigene Schicksal zu erfüllen. Auch Darth Sidious stimmte in der Sichtweise überein, dass 'Die Macht' selbst keine helle und dunkle Seite habe. Der einzige Unterschied zwischen den Sith und den Jedi sei, dass die Sith die Macht als Mittel für ihre eigenen Zwecke einsetzen, während die Jedi sich selbst als Mittel der Macht ansehen (http://starwars.wikia.com/wiki/Unifying_Force). Daneben gibt es auch die Sichtweise, dass die normale Natur der Macht eigentlich die Helle Seite sei, und die Sith aber durch ihre bösartigen Intentionen die Macht entstellen würden (http://starwars.wikia.com/wiki/Dark_side_of_the_Force; http://starwars.wikia.com/wiki/Light_side_of_the_Force) Eine andere Sichtweise nennt die Macht 'Potentium'. Nach diesem Verständnis ist die Macht mit der Hellen Seite der Macht identisch. Das Potential zum Missbrauch der Macht zum Bösen läge demnach nicht in der Macht selbst, sondern in den bösartigen Intentionen der Macht-Anwender. Nach dieser Sichtweise gibt keine Macht-Fähigkeiten, die an sich schlecht wären, wenn die Intention nicht schlecht ist. Dies ist auch der Grund, warum die Lehre vom Potentium vom Jedi-Orden abgelehnt wurde, weil dies eine Erforschung der Dunklen Seite der Macht den Weg geöffnet hätte (http://starwars.wikia.com/wiki/Potentium)
Neben diesen Ansichten, die innerhalb des SW-Universum existieren, scheint folgende Sichtweise jene Konzeption der Macht wiederzugeben, wie sie von George Lucas in den letzten Jahren präzisiert worden ist. Demnach besteht 'Die Macht' im SW-Universum aus „zwei Teilen“, wie Qui-Gon Jinn sagt: „Lebende Wesen erzeugen die Lebendige Macht, die der ursprünglichen Quelle, der Kosmischen Macht, Energie verleiht.“ (The Clone Wars. Folge 11: Stimmen. Staffel 6) Die kosmische Macht gibt allen Dingen ihre Form und hält sie zusammen. In einer bekannten Definition, die am Anfang der SW-Saga steht, erklärt Obi-Wan Kenobi, dass die Macht ein Energiefeld ist, „das alle lebenden Dinge erzeugen. Es umgibt uns, es durchdringt uns. Es hält die Galaxis zusammen.“ (SW IV) Damit beschreibt er, wenn man diese Erklärung in den Kontext der neueren Filme der SW-Saga stellt, die Lebendige Macht, die aber mit der Kosmischen Macht verknüpft ist. Yoda sagt einmal, dass die Macht das Leben erschafft und zur Entfaltung bringt (SW V) Im SW-Universum gibt es einen unidentifizierten Planeten, der hinter einem Nebel verborgen ist, auf dem Midi-Chlorianer geboren werden (The Clone Wars. Folge 12: Schicksal. Staffel 6). Von diesem Planeten aus verteilen sich die Midi-Chlorianer in die Galaxis (daneben gibt es noch einen weiteren besonderen Planeten namens Mortis, der als eine Art Kanal beschrieben wird, „durch den die gesamte Macht des Universums fließt – Qui-Gon. In: The Clone Wars. Folge 15: Wächter der Macht. Staffel 3 [nicht von mir überprüft]) Qui-Gon beschreibt die Midi-Chlorianer als „eine mikroskopisch kleine Lebensform, die sich in allen lebenden Zellen befindet. Und wir leben in Symbiose mit ihnen. Das sind Lebensformen, die zum gegenseitigen Vorteil eng miteinander leben. Ohne die Midi-Chlorianer könnte kein Leben existieren und wir hätten auch keine Kenntnis von der Macht. Ohne Unterlass sprechen sie zu uns. Und teilen uns den Willen der Macht mit.“ (SW I) Das Verhältnis der Lebendigen Macht und der Kosmischen Macht lässt sich wie folgt darstellen: „Die Energie der Lebendigen Macht, von allem, das jemals gelebt hat, fließt in die Kosmische Macht, verbindet sich mit ihr und stellt sich uns durch die Midi-Chlorianer wieder zur Verfügung.“ (The Clone Wars. Folge 11: Stimmen. Staffel 6) Auf dem unidentifizierten Planeten, auf dem die Midi-Chlorianer geboren werden, „verbindet sich die Lebendige Macht mit der Kosmischen Macht“, wie 'Die Gelassenheit', eine Machtpriesterin, Yoda erklärt: „Wenn ein Lebewesen stirbt, beginnt alles von Neuem, das Leben geht von der Lebendigen Macht in die Kosmische Macht und wird eins mit ihr. Das eine verleiht dem anderen Kraft und das eine wird durch den anderen erneuert.“ (The Clone Wars. Folge 12: Schicksal. Staffel 6)
Die Kosmische Macht erzeugt also die Midi-Chlorianer, die sich mit dem Leben verknüpfen und durch die das Energiefeld der Lebendigen Macht erzeugt wird. Das Bewusstsein kann, nach einiger Schulung, Einfluss auf die Midi-Chlorianer nehmen und sich so die Lebendige Macht zunutze machen. Mithilfe der Lebendigen Macht lässt sich auch Einfluss auf die Materie nehmen, die von der Kosmische Macht durchströmt wird. Die Kosmische Macht und die Lebendige Macht hängen miteinander zusammen, insofern die Kosmische Macht die Lebendige Macht erzeugt, und die Lebendige Macht letztlich wieder – nämlich mit dem Tod – mit der Kosmischen Macht verschmilzt. Beide Teile der Macht sind miteinander verknüpft, auch wenn die Quelle der Energie sich unterscheiden lässt. In dem einen Falle ist sie das Leben, in dem anderen Falle der Kosmos. Alle Lebewesen und alle Dinge strömen eine Macht-Aura aus, die von den machtsensitiven Lebewesen wahrgenommen werden kann. Die Midi-Chlorianer sind im SW-Universum naturwissenschaftlich gut erforscht. Es gibt Methoden um ihre Anzahl pro Körperzelle zu bestimmen. Es lässt sich auch ein kausaler Zusammenhang zwischen der Anzahl der Midi-Chlorianer in einem Lebewesen und der Machtsensitivität feststellen. Die Midi-Chlorianer stellen keine übernatürliche Instanz dar, sondern sind selbst Lebewesen. Die Macht wird von den Jedi als übernatürliches Phänomen interpretiert. So wird von einem 'Willen der Macht' ausgegangen, der nach einem Gleichgewicht zwischen Heller und Dunkler Seite strebt. Das Machtwesen 'Der Vater' behauptete in diesem Sinne, dass es auch ein Übermaß der Hellen Seite der Macht geben könnte, das schädlich wäre (http://starwars.wikia.com/wiki/Light_side_of_the_Force). Die Jedi wissen nicht, „was der Wille der Macht sein könnte. Wir können es nie wissen. Er erstreckt sich so weit jenseits unseres begrenzten Verstehens, dass wir nur vor seinem Mysterium kapitulieren können.“ (Obi-Wan Kenobi. In: Matthew Stover: Episode III – Die Rache der Sith) Allerdings gibt es auch eine Prophezeiung, dass die Macht einen Auserwählten hervorbringen wird, der das gestörte Gleichgewicht wieder herstellen wird. Auch wenn die Macht als allumfassend beschrieben wird, so hat sie doch nicht auf alle Lebewesen einen Einfluss. Eine Spezies des SW-Universums, die Ysalamir, soll sogar evolutionär die Fähigkeit erlangt haben, die Macht verdrängen zu können. Andere Spezies sind ihr gegenüber immun. Auch soll es Lebensformen ohne Midi-Chlorianer in ihren Zellen geben (wie die Fraktaligel von Protogeyser). Daneben gab es auch eine Jedi namens Meetra Surik, die sich von der Macht abschneiden konnte, und so eine Wunde im Gefüge der Macht hinterließ (http://starwars.wikia.com/wiki/The_Force). Insofern ist mit der Macht, auch wenn sie mit allen natürlichen Dingen zusammenhängt, ein übernatürliches Phänomen gemeint, das sich selbst nicht erklären lässt, auch wenn der Zugang zu der Macht erfahrbar ist.
Darth Plagueis schrieb folgendes über die Macht, wobei unklar ist, inwiefern dieser Standpunkt tatsächlich die Zusammenhänge im SW-Universum beschreibt und inwiefern dies seine eigene Meinung ist:
„Die Macht findet sich überall im Universum, nicht nur in Lebewesen. Alles Existierende, das sich verschiedener Aspekte der Energie bedient, die wir die Macht nennen, kann in drei Kategorien eingeordnet werden.
Das Aperion umfasst und vereint alle Materie, verleiht ihr Form und Zusammenhalt. Zu den Aspekten des Aperion gehören Schwerkraft und Elektromagnetismus – obschon der Begriff alles in Zeit und Raum einschließt. Viele der Fähigkeiten, die der Vereinigenden Macht zugeschrieben werden, sind verbunden mit dem Aperion.
Die Anima schenkt ihren Tieren, Pflanzen und anderen Lebewesen Leben – aber nicht Denken. Midi-Chlorianer sind verantwortlich dafür, die Anima in fast allen Spezies zu erzeugen und zu erhalten. Viele Fähigkeiten der Lebendigen Macht sind mit der Anima verbunden.
Das Pneuma ist der Ausdruck bewusster Gedanken. Denkende, selbstbewusste Geister tragen zum kollektiven Pneuma bei, auf das viele von Natur aus telephatische Spezies Zugriff haben, ebenso Jedi und Sith mittels diverser Gedankentricks.
Diese grundlegenden Kräfte würden selbst ohne Midi-Chlorianer existieren. Doch Midi-Chlorianer sind mit einer ungewöhnlich starken Verbindung zu jeder Art von physischer und psychischer Energie begünstigt. Weil die Midi-Chlorianer Teil lebender Zellen sind, kann auch der Wirtsorganismus diese Verbindung nutzen. Midi-Chlorianer sind Endosymbionten. Sie sterben, wenn ihr Wirt stirbt, und kein Wirt kann ganz ohne Midi-Chlorianer leben.“ (Wallace, Daniel: Das Buch der Sith. Hamburg: Oetinger, 2012. Darth Plagueis, S. 131)


zuletzt bearbeitet 30.12.2014 20:28 | nach oben springen

#3

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 30.12.2014 21:25
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Es ist als Ausgangspunkt nicht ganz uninteressant, nichtsdestotrotz glaube ich nicht, dass all das einen realen Jedi weiter bringt.
Bei Star Wars ist dieses Konzept der Macht, das sich gerade bei Plagueis als überraschend analytisch entpuppt, eine naturwissenschaftliche Realität an der man nicht rütteln kann, auch wenn man trotzdem weit davon entfernt ist alle Bestandteile davon zu verstehen.
Man glaubt nicht nur an die Macht, weil irgendeine heilige Schrift sie postuliert.

In der realen Welt macht es nur Sinn an dieses Gedankenkonstrukt zu glauben, wenn man einen Bezug zu etwas herstellen kann, dass in unserer Realität spürbar wirkt. Abhängig davon wie es wirkt kann man dann sehen inwiefern die Macht sich in dem Kontext unterscheidet von dem Bild, das in der Star Wars Saga vorherrscht.

Dahingehend werden da von manchen Vergleiche bemüht, die bisweilen hinken.

So ist es beispielsweise vollkommen korrekt, dass quasi überall zu jeder Zeit große Energien fließen. Unter dem Stichwort "Vakuumenergie" kann sich der geneigte Leser dahingehend ein wenig informieren. Um das ganze einmal zusammenzufassen: Auch ein leerer Raum ist streng genommen niemals leer. Selbst im absoluten Vakuum entstehen ständig Paare sogenannter virtueller Teilchen, die sich sofort gegenseitig wieder zu nichts zerstrahlen. Betrachtet man die Materie selbst genauer stellt man fest, dass diese selbst weitestgehend aus leerem Raum besteht, da die Bestandteile eines Atoms nur einen relativ kleinen Bruchteil des Atomvolumens ausmachen, dazwischen ist quasi Vakuum. Selbst dort entstehen und verschwinden ohne Unterlass Paare virtueller Teilchen. Das hat auch mit dem Umstand zu tun, dass Masse und Energie physikalisch äquivalent zueinander sind, das heißt eine Masse kann theoretisch in einen bestimmten Energiebetrag umgewandelt werden und umgekehrt. Genau das ist Grundlage der "Vakuumenergie".
Lange Rede kurzer Sinn, ich habe schon von Leuten Argumentationen gehört, dass diese Energie als die "Macht" zu betrachten ist, da sie vergleichbar mit der Macht aus Star Wars das gesamte Universum unaufhaltsam durchdringt. Diesen Standpunkt kann man zwar haben, aber ich finde, dass ein solcher einen Jedi nicht weiterbringt, denn weder können wir diese Energie wahrnehmen, noch hat sie überhaupt viel mit jediistischen Inhalten zu tun.

Die Schwierigkeit bei der Frage nach der Macht besteht ja nicht nur darin etwas zu finden, das man "Macht" nennen kann, sondern auch einen Bezug zu uns Jedi herzustellen. Es gibt diesbezüglich so viele Ansätze.

Man kann auch die elektromagnetische Strahlung als "Macht" betrachten. Dazu gehören das sichtbare Licht, Infrarotstrahlung, Radiowellen, Mikrowellen aber auch Röntgenstrahlen und Gammastrahlen. Auch diese Strahlen durchdringen das ganze Universum, aber einige davon können wir bewusst wahrnehmen. Wir können beispielsweise das sichtbare Licht mit unseren Augen sehen und infrarote Strahlung spüren wir als Wärme auf unserer Haut und strahlen sie mit unserer Körperwärme sogar selbst die ganze Zeit ab. Wahrscheinlich ist der Ansatz wenig sympathisch, weil jemand der zu viel "Macht" abbekäme (Röntgenstrahlung) nach der Logik dran stirbt.

Ich frage mich bisweilen ob eine Suche nach einem real existierenden physikalischen "Macht"-Äquivalent überhaupt Sinn macht oder ob das nicht einfach nur die Suche nach der Hoffnung ist, wenn die Frage nach der Macht aufkommt möglichst wissenschaftlich antworten zu können.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

zuletzt bearbeitet 30.12.2014 21:28 | nach oben springen

#4

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 30.12.2014 22:49
von Tyrus • 35 Beiträge

natürlich kann man das Konzept der Macht nicht in der Form auf unser Universum übertragen, weil hierfür die Fundamente in unserer Wirklichkeit fehlen. 'Die Macht' lässt sich aber m. E. als Metapher aufgreifen. Wenn im SW-Universum die 'Lebendige Macht' ein Energiefeld darstellt, das von Lebewesen ausgeht, wobei es eine dunkle und eine helle Seite der Macht gibt, können wir dies als Metapher dafür ansehen, dass von Lebewesen tatsächlich eine gewisse Macht ausgeht (nämlich die nicht-übernatürliche Macht, etwas zu verändern, wobei höhere Tiere sich mehr oder weniger bewusst dafür entscheiden können, welche Veränderung stattfinden soll) und wir uns zwischen einer guten Anwendung unserer Macht und einer schlechten Anwendung entscheiden müssen. Natürlich nimmt dies dem SW-Mythos sein Mysterium, wenn man die Macht in diesem weltlichen Sinne auffasst, aber dieser Aspekt, sein Leben, die eigenen Möglichkeiten, die eigene 'Macht' in den Dienst des Lebens zu stellen, und sie zur Erhaltung und zum Schutz des Lebens einzusetzen, scheint mir unabhängig davon eine gewisse Anziehungskraft zu haben, da die Motivation hier nicht ist, einem Gott zu dienen, sondern das gute Leben um seiner selbst willen zu wählen. Andererseits, da ich mich in der letzten Zeit etwas mehr mit SW beschäftigt habe, scheint 'Die Macht', so wie sie George Lucas vorschwebt, doch letztlich mit Gott identisch zu sein, was das ganze wieder etwas entkräftet. Ich hatte die Macht früher immer als etwas Nicht-Göttliches gedeutet und darin den besonderen Reiz gesehen. Auf der anderen Seite wird die Macht von den Jedi auch widerum nicht angebetet... also: ja, es stimmt auf jeden Fall, dass es nicht weit führt, sich zu sehr auf diesen Jedi-Mythos zu beziehen. Die Frage sollte letztlich sein: was kann etwas wie 'Die Macht' in unserem Universum sinnvollerweise bedeuten. Hier finden sich in SW meines Erachtens einige Aspekte: nämlich die Unterscheidung in helle und dunkle Seite der Macht und, dass die Macht im Sinne der Erhaltung des Lebens eingesetzt werden sollte und nicht zur Vermehrung der eigenen Macht oder zur Erfüllung der eigenen egoististischen Wünsche. Das ist es, was ich daraus ziehen kann, obwohl das Konzept von SW weitaus komplexer und vielschichtiger ist - das es so Komplex ist, hängt ja aber mit der komplexen Realität im SW-Universum zusammen - eine Realität, die es bei uns in dieser Form nicht gibt (so gibt es ja keine Midi-Chlorianer o. ä.)


nach oben springen

#5

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 30.12.2014 23:52
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Das kann man so sehen, wenn man will.
Für mich ist die Macht mehr als ein moralischer Kompass.
Gerade weil mir für die Einteilung in hell und dunkel schlicht die Kriterien fehlen.
Die Kriterien sind letztlich doch sehr subjektiv und taugen kaum als übergeordnetes Maß.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#6

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 10:36
von Tyrus • 35 Beiträge

Vllt lassen sich die Möglichkeiten für eine Interpretation der Macht in unserem Universum systematisieren.
1) Die Macht als Metapher, die uns dazu anleiten soll, unsere eigene Macht gut einzusetzen (Betonung des ethischen Aspekts und der hellen Seite der Macht)
2) Die Macht als Metapher für ein Band zwischen allen Lebewesen (Lebendige Macht)
3) Die Macht als Metapher dafür, dass alles eins ist (Vereinigende Macht)
4) Die Macht als Metapher dafür, dass alles mit allem (kausal) zusammenhängt und es einen Kreislauf von Entstehen und Vergehen gibt (Kosmische + Lebendige Macht)
5) Die Macht als Metapher für alles was existiert, wobei alles im Wesen gut ist (Potentium)
6) Die Macht als Metapher für die (kosmischen und/oder geistigen) Energien im Universum


nach oben springen

#7

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 11:01
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

In deiner Systematik ist die Macht immer nur eine Metapher
Noch nicht einmal unser beider Auffassungen lassen sich in diese 6 Möglichkeiten einordnen ^^

Aber es ist immerhin ein Versuch.
Letztlich glaube ich, dass man auf die Weise keine Systematik erstellen kann, weil man nicht jede Möglichkeit genau erfassen kann, wie jemand die Macht sieht.

Ich unternehme mal selbst einen Versuch.
1) Die Macht als Metapher
2) Die Macht als Name für ein konkretes physikalisches Phänomen
3) Die Macht als Name für ein postuliertes physikalisches Phänomen von dem wir Stand der Erkenntnis nicht sagen können ob es existiert.
4) Die Macht als Name für ein ethisches System
5) Die Macht als Gottesbegriff
6) Eine Mischung aus den genannten Möglichkeiten


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#8

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 11:13
von Leito • 497 Beiträge

Nun die eigene Interpretation der Macht ist für jeden Jedi etwas persönliches eine Art Weltbild das man sich selbst geformt hat mit Hilfe von diversen wissenschaftlichen, spirituellen oder sogar geschichtlich-religiösen Quellen. Das interessante am Jediismus ist die große Bandbreite diverser Philosophien und Definitionen im Hinblick auf das zentrale Konstrukt innerhalb der Jedireligion oder -Philosophie. Dieses Konstrukt ist die Macht.

Ich persönlich definiere die Macht als natürliches und ganz wichtig nicht als Metapher, sondern als real existendes Phänomen. Meiner Ansicht nach kann man sich die Macht als umspannendes und alles verbindendes Netz vorstellen. Dieses Netz verbindet uns nicht nur mit anderen Menschen sondern mit allem existenten ob nun belebt oder unbelebt.
Jetzt könnte man Fragen wie ich zu solch blasphemischen Äußerungen komme was ich für Beweise habe die meine Äußerungen untermauern. Nun da könnte ich z.b. Die Noetik-Theorie oder die Gaia-Theorie anführen, aber wie man schon sieht sind das alles nur Theorien schwer bis garnicht zu beweisen. (die Evolution ist auch nur eine Theorie ;) ).
Für mich ist es eher eine Frage des "so-habe-ich-es-empfunden. Vor allem beim Sport und vor kurzem bei der Meditation blitzt für einige Zeit ein Gefühl der Kontrolle in Verbindung mit einer umfassenden Verbundenenheit die sich anfühlt als hätte man für sehr kurze Zeit einen zusätzlichen Sinn dazugewonnen der einem tiefe Einblicke in sich selbst und die Umgebung gewährt.


Nimm an, was Nützlich ist.
Lass weg, was unnütz ist.
Und füge das hinzu,
was dein eigenes ist.

Bruce Lee

nach oben springen

#9

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 11:38
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Zitat von Leito im Beitrag #8
Nun da könnte ich z.b. Die Noetik-Theorie oder die Gaia-Theorie anführen, aber wie man schon sieht sind das alles nur Theorien schwer bis garnicht zu beweisen. (die Evolution ist auch nur eine Theorie ;) ).



Ui an der Stelle wäre ich mordsvorsichtig. In der Wissenschaft benutzt man den Begriff "Theorie" ein bisschen anders. Die "Gravitationstheorie" ist auch "nur" ne Theorie, funktioniert so weit ganz gut oder?
Die Gaia-Theorie dagegen gibt es vielleicht umgangssprachlich, vor wissenschaftlichem Hintergrund dagegen handelt es sich um die "Gaia-Hypothese" was ein Unterschied wie Tag und Nacht ist.
Und selbst von einer Hypothese wird wissenschaftlich mehr erwartet als einfach mal irgendeinen unbeweisbaren Kram in die Umwelt zu entlassen.


Zitat
Für mich ist es eher eine Frage des "so-habe-ich-es-empfunden. Vor allem beim Sport und vor kurzem bei der Meditation blitzt für einige Zeit ein Gefühl der Kontrolle in Verbindung mit einer umfassenden Verbundenenheit die sich anfühlt als hätte man für sehr kurze Zeit einen zusätzlichen Sinn dazugewonnen der einem tiefe Einblicke in sich selbst und die Umgebung gewährt.



Das ist mehr oder weniger auch mein Ansatz, das ist im Kern aber nicht so unnachweisbar wie du vielleicht glaubst. Es ist ganz klar physikalische Realität die auch erfolgreich erforscht wird. Der Punkt ist dahingehend viel mehr, dass wir halt noch keinen konkreten Ansatz haben wie oder warum das ganze funktioniert. Es ist ein wenig wie mit den Römern und ihren Bauwerken. Der Kram steht und daran gibts nichts zu rütteln, nichtsdestotrotz wussten die Römer selbst nicht wie das ganze zusammenhält und auch wir kamen erst die letzten hundert Jahre langsam dahinter.

Rein hypothetisch ist lediglich wie man von all diesen Phänomenen die untereinander zusammenhängen zum "umspannenden alles verbindenden Netz" kommt.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#10

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 11:56
von Leito • 497 Beiträge

Nun das mag stimmen zu beweisen sind solche Theorien mit unseren Mitteln noch nicht. Wären wir z.b. in der Lage Generationen von Lebewesen innerhalb von Sekunden erstehen und sterben zu lassen und selbige auf verschiedene Lebensräume aufteilen wären wir aufgrund der Veränderung der Lebewesen in der Lage die Evolution zu beweisen. Bis jetzt unmöglich ^^

Nun ich denke das Netz ist subjektives empfinden ich hörte bereits vom Fluss oder vom Licht etc. Je nach dem was man mit diesem Gefühl eben assoziiert.


Nimm an, was Nützlich ist.
Lass weg, was unnütz ist.
Und füge das hinzu,
was dein eigenes ist.

Bruce Lee

nach oben springen

#11

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 12:10
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Die Evolutionstheorie hat viele Vorhersagen gemacht, die überprüft und falsifiziert wurden.
Sie ist nach wissenschaftlichen Stand damit genau so bewiesen wie die Gravitationstheorie, die newtonsche Mechanik und deutlich wasserdichter noch als die allgemeine Relativitätstheorie.
Wenn du über das Thema noch mal explizit sprechen willst, kannst du ja noch einen eigenen Thread aufmachen.


Zitat
Nun ich denke das Netz ist subjektives empfinden ich hörte bereits vom Fluss oder vom Licht etc. Je nach dem was man mit diesem Gefühl eben assoziiert.



Ergibt für mich kein Gesamtbild.
Es gibt diese Erlebnisse und alle Lebewesen im Universum sind durch "subjektives Empfinden" dadurch verbunden?
Willst du damit sagen, dass dieses Netz deshalb existieren muss, weil wir ein subjektives Empfinden haben?
Wo soll da der Zusammenhang sein?


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#12

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 12:31
von Tyrus • 35 Beiträge

Zitat
Für mich ist es eher eine Frage des "so-habe-ich-es-empfunden. Vor allem beim Sport und vor kurzem bei der Meditation blitzt für einige Zeit ein Gefühl der Kontrolle in Verbindung mit einer umfassenden Verbundenenheit die sich anfühlt als hätte man für sehr kurze Zeit einen zusätzlichen Sinn dazugewonnen der einem tiefe Einblicke in sich selbst und die Umgebung gewährt.




Ich finde diesen Punkt interessant, weil es ja auch im Zen-Buddhismus um eine bestimmte Erfahrung geht, nämlich Satori, durch die man dann eine neue Sichtweise auf die Welt hat. Auch hier ist eine bestimmte Erfahrung dann der Ausgangspunkt für ein Weltbild. Im Zen-Buddhismus ist es ja aber so, dass man durch einen Meister jahrelang angeleitet wird, um diesen Weg zu beschreiten, von dem aus man diese Erfahrung machen kann und der Meister hat insbesondere die Funktion, eine 'falsche' Satori-Erfahrung von einer echten zu unterschieden. Ich muss sagen, dass ich durchaus Respekt vor diesem Weg habe (letztlich hängt der Grund, warum wir an etwas glauben, immer mit bestimmten persönlichen Erfahrungen zussammen, weshalb man dahinter nicht zurückfallen kann), aber ich frage mich eben dennoch: selbst wenn man jetzt eine bestimmte Erfahrung macht, etwa die Alleinheit des Universums o. ä., oder die Einheit allen Lebens, was auch immer - das muss wie gesagt nicht unbedingt etwas darüber sagen, wie das Universum wirklich beschaffen ist. Ich kann durch meine meditationserfahrungen zu der einsicht kommen, dass es Wiedergeburt gibt, aber das sagt ja noch nicht, ob es wirklich Wiedergeburt gibt. Ebenso ist mein Eindruck mit diesen Berichten von der Erfahrung der Macht, was dann auf dieses oder jenes Verständnis der macht verweist. Tatsächlich ist der Zen-Buddhismus insofern etwas tolles, weil es um den individuellen Weg eines jeden geht und es keine aufgesetzte Lehre gibt, die unabhängig von der Erfahrung des Schülers ist. Vielleicht sollte ein Jedi-Orden auch eher diesen Weg betonen, den jeder einzelne zu gehen hat, und den Ausgang - also etwa zu welchem Verständnis ein Jedi-Schüler von der Macht gelangt -- offen lassen (obwohl es natürlich trotzdem für alle wichtig ist, darüber miteinander zu diskutieren).


nach oben springen

#13

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 31.12.2014 12:51
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Nun im Zen lässt ja niemand den Ausgang offen.
Auch würde ich den angedachten Weg des Zen nicht gerade als individuell bezeichnen. Es gibt halt nur schlicht verschiedene Pfade innerhalb dieses Weges, die für unterschiedliche Personen unterschiedlich geeignet sind, so wie Trainingsmethoden und Erklärungen in unterschiedlichen Menschen unterschiedlich reifen.
Du wirst ja bei jedem Phänomen, dass du jemandem erklärst feststellen, dass nicht jeder auf die gleiche Erklärung anspringt, du wirst also unterschiedliche Varianten entwickeln. Das ändert aber am Kern deiner Erklärung nichts.

Nichtsdestotrotz ist unser diesbezüglicher Ansatz was die Macht und auch die Meditation angeht aber ohnehin sehr viel liberaler. Wir fordern eine Beschäftigung mit unterschiedlichen Meditationstechniken und eine Auseinandersetzung mit diesbezüglich erfahrenen Lehren wie eben denen des Zen, wir sind was das Ergebnis angeht aber offen. Unser ausgemachtes Ziel ist nicht Satori, sondern das erleben der Praxis selbst. Wer dann all die Zustände erleben will, Joriki, Mushin, Koleri, Satori und wie sie alle heißen dem steht dieser Weg offen und auch das kann in die Entwicklung des Jedi integriert sein.
Aber das ist wie mit all unseren Inhalten.
Der Ritterweg ist ein Grundstudium das ein Empfinden für die Grundlagen all dieser Pfade liefern soll.
Wie man danach weiter voran geht ist jedem selbst überlassen.

Für mich ist die Klarheit die mit all den genannten Zuständen einhergeht Ausdruck der Macht. Immerhin spüre ich dann wie sie fließt. Ob das ganze etwas ist, dass nur uns Menschen zu eigen ist oder ob uns das mit dem gesamten Universum verbindet, dafür habe ich keine Hinweise.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#14

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 02.01.2015 11:28
von Leito • 497 Beiträge

Ich glaube das wir etwas an einander vorbei geredet haben Vrooktar ich hab die Frage so verstanden: wie kommst du auf den Begriff Netz?.
Nun wie gesagt solche Fragen ob das Empfinden der Macht nur Menschen oder höheren Lebewesen vorbehalten ist, kann man eigentlich nur Spekulieren. Vielleicht sind Tiere aufgrund ihrer fehlenden Selbstreflexion sogar dahingehend im Vorteil?


Nimm an, was Nützlich ist.
Lass weg, was unnütz ist.
Und füge das hinzu,
was dein eigenes ist.

Bruce Lee

nach oben springen

#15

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 02.01.2015 11:40
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Zitat
Vielleicht sind Tiere aufgrund ihrer fehlenden Selbstreflexion sogar dahingehend im Vorteil?



Denkbar, halte ich aber für unwahrscheinlich.
In einzelnen Punkten sind sie uns voraus. Tiere und auch kleine Kinder leben noch extrem auf den Moment konzentriert. Diese "Achtsamkeit im Augenblick", die ja auch unser erster Kodexpunkt anspricht muss von den meisten erst wiederentdeckt werden.
Doch auch wenn diese Achtsamkeit bereits erlangt sein mag führt das deswegen noch lange nicht zu Klarheit und Verständnis, meiner Erfahrung ist eher das Gegenteil der Fall.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#16

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 07.01.2015 07:34
von Leito • 497 Beiträge

Naja ich denke Verständnis ist ein weiter Begriff. Tiere brauchen wahrscheinlich kein höheres Verständnis um Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten. Allerdings überwiegt bei ihnen vermutlich der Körper und dessen Reflexe.


Nimm an, was Nützlich ist.
Lass weg, was unnütz ist.
Und füge das hinzu,
was dein eigenes ist.

Bruce Lee

nach oben springen

#17

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 07.01.2015 15:55
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Das Verständnis dient ja nicht nur dem Gleichgewicht.
Es hat ja für sich eine ganz wesentliche Bedeutung.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#18

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 10.05.2017 22:56
von O.T.Arakahdass • 8 Beiträge

Nach meiner Auffassung ist ''die Macht'', unabdingbar, fokussierte Gedanken, die je nach Konstellation und/oder Intension dem Nutzer dazu befähigen bspw. zu levitieren. Ich habe dafür keine Beweise und beziehe mich nicht auf esoterische oder religiöse Hintergründe.

zuletzt bearbeitet 10.05.2017 22:57 | nach oben springen

#19

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 11.05.2017 04:32
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Worauf also beziehst du dich?
Dass du auf die Levitation zu sprechen kommst ist ja sicher kein Zufall oder?


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#20

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 11.05.2017 09:11
von O.T.Arakahdass • 8 Beiträge

Auf Wunschdenken.

nach oben springen

#21

RE: Was ist die Macht

in Diskussionen 12.05.2017 22:01
von Vrooktar • 1.480 Beiträge

Das kann man, denke ich niemandem verübeln.
Es wäre sehr motivierend, wenn ausreichende Disziplin einen levitieren lassen oder kugelsicher machen könnte.
Aber ich würde sagen auch ohne so fantastische Ziele lohnt sich der Weg durchaus.
Auch wenn sich der Wert mancher Erkenntnis erst erschließt, nachdem man sie erlangt hat.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

Legende - Initiant, Novize, Varlet, Ritter, Precept, Meister
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jedei Groß Meister Jonas
Forum Statistiken
Das Forum hat 409 Themen und 3417 Beiträge.