Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Was ist die MachtDatumHeute 14:34
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Du sprichst davon, dass es auf der Vernunft basiert, aber alles was du tust um das zu untermauern ist die Bibel zu zitieren.
    Wieso wehrst du dich dagegen, dass die Assoziation aus dem Glauben stammt, nur um dann als einziges eine Glaubensquelle für die Gegenargumentation aufzuwenden?

    Mal ganz von der Ironie darin abgesehen werde ich einem Profi wie dir in Sachen Vernunft und Philosophie doch sicher nicht aufzeigen müssen, dass das ein fruchtloses argumentum ad verecundiam, in circulo und wenn man es weiter spinnt sogar ad exceptionem darstellt.

  • Was ist die MachtDatumHeute 12:59
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Zitat von eddy__ im Beitrag #30

    Ich verweise nochmal auf die Seite zur Inspiration (zB 'Texte'). Mir erscheint es völlig klar, dass es diese lebenden Beispiele sind, die der Degeneration der Religion und ihren Wahrheiten entgegenwirken. Gerade im Buddhismus sehe ich die Übertragungslinie von Meister zu Schüler nach wie vor sehr stark, was ich anhand der buddh. Meister beurteile, die ich gesehen habe, und das waren bisher schon so einige.


    Eine so wirkliche Antwort finde ich darin leider nicht.
    Eine Übertragungslinie von Meister zu Schüler ist genau das.
    Eine Übertragungslinie von Meister zu Schüler.
    Ich verstehe nicht wo da der plötzliche Sprung zu dem Bogen herkommt den du zum Göttlichen ziehst.


    Zitat
    Denn Sinn macht im Grunde nur das, was bleibt.



    Wie kommst du zu der Auffassung? Einfach so voraussetzen kann man das wohl kaum.


    Zitat
    Wir wollen kein sinnloses Leben führen.



    Das stimmt, aber letztlich baut sich das eben jeder selbst, was dieser "Sinn" ist. In meiner Großelterngeneration hat es so manchem als "Lebenssinn" schon fast gereicht halbwegs passabel bis zur 60 zu kommen ohne, dass einem ständig Kriege alles verbocken.
    Manchen Sektenmitgliedern reicht es all das zu tun was ihnen vorgeschrieben wird um darin ihren Lebenssinn zu sehen.
    Der "absolute Sinn", falls es ihn überhaupt gibt, ist für die Lebensrealität von Milliarden Menschen belanglos.



    Zitat
    Der Vedanta geht hier tiefer. Angenommen man sieht ein Objekt. Dessen Reflexion trifft auf das Auge, dann geht dieses Bild über die Nervenbahnen weiter zum Gehirn, usw., aber alle diese Träger des Bildes (inklusive dem Bild selber) sind ja vergänglich. Dennoch gibt es in unserer Wahrnehmung Kontinuität. D.h. zu guter Letzt muss es da in uns ein unvergängliches Bewusstsein geben, die dieser Wahrnehmung Kontinuität verleiht. Ein sehr simpler Gedanke, der aber erstmal wiederlegt werden muss. Sehr treffend veranschaulicht dies der Vergleich mit dem Kino: Der Film mit seiner Abfolge von Bild zu Bild kann als kontinuierlicher Film wahrgenommen werden, weil sich dahinter die immerwährende, immergleiche weiße Leinwand befindet.



    Also sind Leinwände auch unvergänglich? Muss ich um deine Schlussfolgerung zu widerlegen jetzt in ein Kino gehen und denen eine Leinwand zerschneiden? xD


    Zitat
    Was fällt mir dazu noch ein... schauen wir uns die Attribute des Absoluten an, und wie wir diesen, in unserer Unwissenheit über unsere wahre Natur, zu entsprechen suchen, sie begreifen und leben.
    Nehmen wir SEIN. Gott ist. Dies könnte seine Entsprechung darin finden, dass wir so sehr am Leben hängen, wir wollen nicht sterben, nicht aufhören zu sein (also so wie wir es verstehen, mit dem Körper identifiziert).
    Nehmen wir das Attribut der SELIGKEIT. Wir alle wollen glücklich sein, doch in unsere Unwissenheit suchen wir es im Vergänglichen.
    Und zu guter Letzt noch das BEWUSSTSEIN. Wir alle haben einen Durst nach Wissen, und wenn es der nach Klatsch und Tratsch ist.
    Auch so kann man herleiten, dass es da im Hintergrund ein Absolutes gibt, dessen wir jedoch nicht unmittelbar gewahr sind, wodurch wir dessen Attribute fehlleiten und sehr unvollkommen zum Ausdruck bringen.

    So, ich weiß nicht wie überzeugend das für Dich ist, aber mehr fällt mir jetzt wirklich nicht mehr dazu ein :-)



    Ich glaube das größte Problem ist, dass du dich mit so vielen eigenen Vokabeln umgibst.
    Man merkt, dass das was du "SEIN" nennst nicht das ist was man im Alltag als "Sein" bezeichnet. Wenn man keine Verbindung zu Wortassoziationen hat wie sie in deinem Glauben verwurzelt sind, dann können Ausführungen die sich sehr stark auf diese Wortassoziationen stützen natürlich auch keinen überzeugen.
    Du bringst ja auch niemandem etwas über den Buddhismus bei wenn du ihm einfach nur die Wörter "Satori" oder "Joriki" an den Kopf schmeißt.
    Im Prinzip ist das aber dasselbe, nur dass ich eben für mein Beispiel ganz offensichtlich fremdsprachige Begriffe verwendet habe um das deutlicher zu machen.

  • Was ist die MachtDatum08.12.2018 21:40
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Zitat von eddy__ im Beitrag #28

    Beweise dafür kann es natürlich nicht geben. Diese Tatsache ist jedoch kein "Minuspunkt" für das Absolute, es liegt schlichtweg in der Natur der Sache, dass das Absolute mit den relativen Mitteln dieser Welt nicht bewiesen werden kann. Es ist unmöglich, das Unendliche mit dem Endlichen zu beweisen, das sind zwei völlig verschiedene "Ebenen".


    Dass ein Beweis unmöglich ist ist leider trotzdem kein Argument dafür, dass es keinen braucht.
    Oder würdest du die Behauptung, dass in einem Paralleluniversum der Mond aus der letzten Blüte des Lichtbaums Telperion entstanden ist, weil das so im Herrn der Ringe steht als gleichwertig betrachten nur weil das im gleichen Maße unbeweisbar ist?


    Zitat
    Der einzige Beweis, den man dafür anführen kann, das sind die lebenden Vorbilder. Wenn es diese absolute Wahrheit gibt, und wenn es einem Menschen möglich ist, Sie zu erkennen (was ja von den Religionen behauptet wird), dann muss es immer Menschen gegeben haben, die Sie verwirklicht, und Ihre Wirkungen durch ihr Leben zum Ausdruck gebracht haben. Damit ist nicht zwangsläufig die Fähigkeit zu "Übernatürlichem" gemeint (also Punkt 5), sondern vielmehr der transformierte Charakter derer, die dieser Wahrheit teilhaftig geworden sind.
    Und, entschuldigung, aber diese Männer und Frauen hat es gegeben, wir blicken zurück auf eine ungebrochene Reihe von Meistern, Mystikern, Heiligen und Weisen zu allen Zeiten, aus allen Kulturen und Erdteilen.



    Was sind das für Personen gewesen und was sind die Indizien für den so von dir benannten transformierten Charakter?

  • Was ist die MachtDatum08.12.2018 16:22
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Ich habe mich dazu entschieden die von dir benannten Punkte einzeln einen nach dem anderen anzusprechen.
    Erst wollte ich ein vollständiges ausführliches Antwortschreiben verfassen, das alles gleichzeitig adressiert, aber sind wir ehrlich gleichzeitig 7 komplexe Punkte ausdiskutieren und das auch noch so, dass noch jemand anders eine Chance hat einzusteigen ist wohl hart an der Grenze des machbaren, sofern es überhaupt machbar ist.

    Also starten wir doch mit Punkt Nummer 1:

    Zitat von eddy__ im Beitrag #26

    -- Punkt 1) Die MACHT als Synonym für das Absolute oder Göttliche --



    In vielerlei Hinsicht sind mir da ehrlich gesagt zu viele Punkte drin, die sehr wohlwollend einfach mal so angenommen werden ohne sie genauer zu hinterfragen.

    So halte ich es beispielsweise für unhaltbar anzunehmen, dass Buddha, Christus oder welche mehr oder wenige historische Figur auch immer real über irgendetwas verfügt haben kann was auch nur das geringste mit "Allwissen" zu tun haben könnte.
    Dann hätte Jesus ja gleich das alte Testament aktualisieren können mit dem Hinweis darauf, dass natürlich die Erde die Sonne umkreist und nicht anders herum.
    Es klingt romantisch rückwirkend solche idealisierten Figuren wohlwollend zu interpretieren, aber letztlich nimmt man da nur das was eigentlich erst eine mögliche Schlussfolgerung hätte werden können direkt vorweg. Erkenntnisse lassen sich so nicht kultivieren.

    Allmacht alleine ist schon unmöglich und selbst mit vielen logischen Sonderbehandlungen hochgradig unplausibel.
    Bist du dir sicher, dass du es trotzdem einfach so als unhinterfragte Startprämisse nehmen willst?

  • Geistige GymnastikDatum26.09.2018 13:45
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Der Leidenfrosteffekt ist grundsätzlich nicht anwendbar, wenn man mit einem Schlauch einfach literweise Wasser in den Behälter schießt.
    Bei einem derart unverantwortlich brachialem Vorgehen wäre auch die Bleisuppe bei Adam und Jamie extrem gefährlich geworden.

  • Geistige GymnastikDatum26.09.2018 09:32
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Du machst dir die Mühe Folgeketten zu durchdenken obwohl bereits der erste Punkt mächtig wankt.

    Zu allererst einmal steckt man ja nicht alle Gliedmaßen auf einmal hinein. Es wäre nicht nur schwierig die in eine von dir vorgeschlagene handelsübliche Fritteuse zu bekommen, es wäre selbst bei hinreichend großem Behälter auch anatomisch in der Durchführung eher beschwerlich.
    Es reicht also komplett aus eine Extremität nach der anderen zu nehmen. Der Arm muss dabei auch nicht zum Anschlag eingebracht werden.
    Gerade als Anfänger sollte es einleuchten, dass man sich langsam herantastet.

    Doch kommen wir zu einem viel kritischeren Punkt in deiner Beweisführung, namentlich einem einzigen Wort, dass deine vollmundige These im Alleingang widerlegt:

    Leidenfrost-Effekt

  • Geistige GymnastikDatum25.09.2018 09:22
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Alles klar ^^

    Mehrfach seine Gliedmaßen in siedendes Öl zu tauchen ist für psychisch und körperlich gesunde Menschen sehr wichtig.

    Ich denke der Punkt ist relativ offensichtlich.
    Es ist schlichtweg eine Übung die die eigene Überwindungskraft und Geistesstärke stark fördert.
    Dass man sich dabei ernsthaft verletzen könnte trifft nur zu, wenn man es falsch macht oder man nicht wirklich an die Sache glaubt.
    Im Gegenteil! Ausgewogen dosiert reinigt die Prozedur von den äußeren toten Hautschichten!
    Die Faktenlage ist eindeutig.

  • Geistige GymnastikDatum24.09.2018 17:45
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Ist das jetzt dein Standpunkt oder soll es meiner werden? ^^

  • Geistige GymnastikDatum24.09.2018 11:02
    Thema von Vrooktar im Forum Gott und die Welt

    Ich habe mich neulich mit einem Moslem unterhalten, der zwar als Moslem geboren wurde, aber der festen Überzeugung war, dass es die Logik und die guten Argumente im Koran waren, die ihn überzeugt hätten, dass es vernünftig wäre den Inhalt als wahr anzunehmen.
    Als Argumente führte er dann vermeintliche Wunder an und forderte mich auf Koranverse zu finden, die unlogisch wären.
    Als dieser intelligente junge Mann dann so herbei gebastelt hat warum eine sprechende Ameise aus seiner Sicht überhaupt gar nicht unlogisch wäre hat mir das wieder ins Gedächtnis gerufen, zu welchen Größenordnungen geistiger Gymnastik der Mensch bereit ist, wenn es darum geht etwas zu verteidigen, was ihm teuer ist.

    Dass hochintelligente Leute bisweilen "höheren Unsinn" produzieren in dem sie all ihre logische Denkfähigkeit aufbieten um Auswege aus einer drohenden Erkenntnis zu finden, die ihnen nicht gefallen würde ist an sich nicht wahnsinnig neu.
    Aber als ich besagtem Herren dann anbot eine beliebig Unsinnige Behauptung seiner Wahl mit den gleichen Methoden zu rechtfertigen, wie er die sprechende Ameise rechtfertigte, kam mir der Gedanke, dass es für das tiefere Verständnis der Wirkungsweise dieses Mechanismus vielleicht gar keine schlechte Übung wäre genau das zu tun.
    Ich will also hier zur "Geistigen Gymnastik" einladen ^^

    Ich könnte mir jetzt natürlich selbst irgendeine dumme Behauptung ausdenken, aber das wäre wohl nur der halbe Spaß.
    Hat einer von euch eine Idee? Es sollte wenn möglich eine Behauptung sein die relativ offensichtlich falsch ist.

  • Feni's FragenforumDatum21.09.2018 17:58
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Konkret alle Anforderungen die wir an Selbstverteidungskonzepte stellen erfüllt kein bisheriger Stil der mir bekannt ist und das schließt eine Menge Stile ein von denen auch gut informierte Kämpfer oft noch nie gehört haben.
    Aus dieser Notwendigkeit heraus ist dann unser eigener Ansatz entstanden.

    Erfahrungsgemäß haben "harmonische" Ansätze generell so ihre Schwierigkeiten in echten Konfrontationen.

  • Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Danke dafür, auch wenn ichs mir jetzt doch im ganzen angesehen habe kann man das natürlich nicht von jedem verlangen.


    Das erste was mich an dem YT-Kanal abgeschreckt hat war die Kommentarspalte.
    Die Antiwissenschaftseinstellung die dort breit zur Schau gestellt wird kommt mir leider vor allem von solchen Channels bekannt vor die regelmäßig verkünden ein funktionierendes Perpetuum Mobile gebaut zu haben.

    Auffällig ist die hohe Dichte von Projektbeteiligten die, sagen wir mal, seit vielen Jahrzehnten eine "Nähe" zu "alternativen Konzepten" aufweisen. Wenn Leute völlig überrascht Wechselwirkungen "finden", die ihre eigene unpopuläre Ansicht untermauern ist das immer mit Vorsicht zu genießen.

    Gleichwohl sind an dem Projekt ein paar Leute mit ordentlichen akademischen Abschlüssen beteiligt. Das ist zwar kein unfehlbares Gütesiegel, immerhin hat es auch der Professor Meyl irgendwie geschafft Professor zu werden, aber es besert dir Aussichten doch erheblich.

    Ich warte mal ab bis die Leute eine konsistente Theorie aufstellen und dann sehen wir was dahinter steckt.



    Post Scriptum: 3 Millionen Kelvin oder Grad Celsius ist fast kein Unterschied, da musst du also nicht wirklich korrigieren ^^
    Über den Wirkungsgrad sagt das übrigens nichts aus ;P

  • Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Danke für die grobe Zusammenfassung

    Weiß jemand wo die Energie herkommt? Es wird sich ja sicher kein Wissenschaftler dazu ausheben zu behaupten, dass sie aus dem nichts entstanden ist.
    Soweit ich sehen konnte sah das in der ersten Viertelstunde des Videos nach relativ langweiliger Plasmaphysik mit Experimenten im dreistelligen Celsiusbereich aus.
    Hast du einen Tipp wo in dem Video das gezeigt wird, das du angesprochen hast?

  • Feni's FragenforumDatum21.09.2018 12:55
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Es gibt keine feste Regel wann oder wo die Treffen stattfinden.

    Es hat sich eingeschliffen, dass wir in jedem Jahr 4 Termine haben (der nächste Ende Oktober) die dann bei Leipzig stattfinden.
    Es gab aber auch schon öfter Treffen abseits dieser Gewohnheitsregelung, letztlich muss man individuell sehen, wie man es am besten hinbekommt.
    Pflichttermine sind uns grundsätzlich fremd.



    Notwehr:

    Das bezeichnet den juristischen Aspekt der Selbstverteidigung. Der Kernpunkt ist da natürlich was Notwehr ist, wie sich das alles definiert, was die Maßgaben sind an die man sich halten soll, was häufige Missverständnisse sind und dann noch ein kleiner Ausflug zu den Notständen und den Jedermannrechten.

    Im Gesetz steht relativ einfach "Notwehr ist diejenige Verteidigung, welche erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.", aber da muss man eben beispielsweise auseinanderdröseln was "gegenwärtig" oder "erforderlich" im juristischen kontext überhaupt heißt. In solche juristischen Sachen muss man immer erstmal lernen sich hineinzudenken.


    Deeskalation:

    Das ist bei uns zweigeteilt. Ein Teil ist der eher theoretische Ansatz sich mit der Konflikteskalation nach Friedrich Glasl zu beschäftigen. Der andere kommt aus der Selbstverteidigung und befasst sich eher mit bevorstehender Gewalt auf der Straße. Wie man in den unterschiedlichen Stufen der Eskalation handeln sollte, woran man sie erkennt, Übungen um Teile davon zu verinnerlichen.


    Kampfmedizin:

    Vereinfacht gesagt gehen wir auf all das ein was mit einem Kontrahenten so passiert wenn man eine Selbstverteidigung in der Praxis anwendet. Daraus ergibt sich dann auch wie man damit umgehen sollte und was anzustreben vielversprechender oder eben eher zu vermeiden ist.

  • Feni's FragenforumDatum21.09.2018 12:05
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Was genau würde dich daran interessieren?
    Ich würde gern präzise auf deine etwaigen Interessen eingehen und dir nur ungern eine gigantische Textwand antworten die 12 komplette Lehrabschnitte beinhaltet.
    Wir können auch gern eins nach dem anderen durchgehen, es wirkt wie sehr viel auf einmal.

    Der Zeitpunkt der Prüfungen orientiert sich zur Gänze am Individuum. Wann auch immer du es beherrschst kann es prinzipiell auch geprüft und abgehakt werden.

    Wie die Prüfung abläuft hängt vom Inhalt ab. Irgendwo haben die meisten Abschnitte sowohl praktische als auch theoretische Komponenten. Aber die Selbstverteidigung ist eindeutig ein sehr praktisches und die Notwehr eher ein theoretisches Feld.

  • Feni's FragenforumDatum21.09.2018 11:34
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Sie sind, wie du dir sicherlich vorstellen kannst, sehr umfassend.
    Selbst das vergleichsweise hohe Beitragslimit das bei über 65.000 Zeichen liegt wäre chancenlos es vollständig wiederzugeben.
    Wenn es etwas bestimmtes gibt, dass dich näher interessiert sprich das gern an, dann kann ich gezielt darauf eingehen.
    Für die grobe Orientierung hier erst einmal die Auflistung die auch für alle Initianten einsehbar ist:


    Der Ausbildungsinhalt kurz und übersichtlich zusammengefasst.


    Novize

    Phase I

    1. Kodex
    Es geht dabei noch um keine interpretatorischen Ansätze, sondern darum ihn zu verinnerlichen und ihn auswendig zu lernen.

    2. Meditation
    Der Novize soll hier mehrere Meditationspraktiken kennenlernen und umsetzen.

    3. Philosophie I
    Hier soll sich mit grundlegenden philosophischen Gedanken beschäftigt werden indem einige Werke studiert werden die wesentlichen Gedanken zugrunde liegen.

    4. Angriffssystematik
    Ein hölzerner Begriff für den Lehrabschnitt der begreiflich macht, wie man richtig angreift ohne sich selbst zu verletzen.

    5. Grundrechenarten
    Es geht um die Kenntnis der Rechenoperationen. Vom Minus bis zur Wurzel. Nichts abenteuerliches, man soll nur die Basis späterer Operationen verstehen.



    Phase II

    1. Fallschule
    Mehrere Übungen die das Verletzungsrisiko bei Stürzen senken sollen.

    2. Verteidigungssystematik
    Hier geht es darum Angriffe abzuwehren. Wie man blockt, ausweicht, gegebenenfalls pariert.

    3. Notwehr
    Hier geht es um die rechtliche Grundlage der Notwehr, sowie anderer Rechtfertigungsgründe.

    4. Gleichungsrechnung
    Die Basis der Hilfswissenschaft Mathematik. Es geht vor allem um das Umstellen von gängigen Gleichungstypen, um später auftretende Rechnungen zuverlässig durchführen zu können.



    Phase III

    1. Erste Hilfe
    Kenntnis der wesentlichen erste Hilfe Maßnahmen bei den gängigsten Notfällen.

    2. Angriffssystematik "frapita"
    Generell geht es um den allgemeinen Ansatz schwer antizipierbare Angriffe mit geringen Erfordernissen zu beherrschen.

    3. Geometrie
    Die Einfühung in geometrische Figuren und ihre Gesetzmäßigkeiten sind Gegenstand dieses Bereiches. Schwerpunkt wird hier auf das Dreieck gelegt.




    Varlet

    Phase IV

    1. Physiologie
    Wie ist der Bewegungsapparat aufgebaut? Welche Funktionen haben die Organe? Wie funktioniert der Kreislauf? Das sind beispielhafte Kernfragen dieses Abschnittes.

    2. Kurzdistanzsystematik
    Hier geht es darum zu lernen, wie man in der Kurzdistanz kämpft.

    3. Philosophie II
    Eine Fortsetzung des Abschnittes aus der ersten Phase.

    4. Geografie
    Schlichte Geografische Allgemeinbildung. Wo ist China? Wie ist die Weltbevölkerung verteilt? Was für Klimazonen gibt es mit ihren Erscheinungsbildern?

    5. Allgemeine Physik
    Eine Einführung in die Funktionsweise der Physik, die sie selbstständig nutzbar machen soll.



    Phase V

    1. Sportwissenschaft
    Sowas wie ein erweiterter Fitnesskurs. Wann werden welche Muskeln beansprucht? Was braucht ein Muskel um effizient zu arbeiten? Was hat Fett mit dem allen zu tun?

    2. Griffkampfsystematik
    Hier gehts in den Griffkampf. Wie kontrolliere ich den Gegner? Wie nehme ich ihm Angriffsfläche? Wie bringe ich den Kampf auf den Boden, wenn ich das will?

    3. Deeskalation
    Was hindert einen Gegenüber eine Eskalation anzustreben? Wie setze ich es um den Gegner weder herauszufordern, noch verwundbar zu wirken? Wie agiere ich gezielt mit Menschengruppen um gezielt einzelne Menschen davor zu schützen?

    4. Sinnesmeditation
    Weiterführende Meditationsübungen zum tieferen Meditationsverständnis.



    Phase VI

    1. Ordnungen
    Man soll unsere Ordnungen kennen und verstehen.

    2. Kampfmedizin
    Es geht darum die medizinischen Aspekte zu verstehen, die für den Kampf relevant sind. Seien es Leber und Kehlkopf als Trefferzonen oder das Verständnis darum, wie ein "K.O." funktioniert.

    3. Bodenkampfsystematik
    Kampf auf dem Boden. Wichtig sind dabei Positionskontrolle und Aufgabegriffe

    4. Periodensystem der Elemente
    Die Basis der Chemie. Man soll sie lesen können und wissen was sie bedeutet um gewisse Zusammenhänge zu verstehen und sie als Nachschlagewerk nutzbar zu machen.



    Phase VII

    1. Philosophie III
    Weiterführung der vorangestellten Abschnitte aus den Phasen I und IV.

    2. Strategie und Taktik
    Wie der Name schon sagt, es geht dabei vorwiegend um militärische Vorgehensweisen und deren Prinzipien.

    3. Astronomie
    Wie ist das Sonnensystem aufgebaut? Warum leuchtet die Sonne überhaupt? Plumst uns morgen vielleicht ein Asteroid auf die Birne?

  • Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Kannst du uns kurz zusammenfassen wie das ganze funktioniert?
    Ich werds mir zwar ansehen, aber ich schätze nicht jeder will einen 1,5h Film sehen nur für die Erklärung worauf diese Energiequelle beruhen soll.

  • #SheTooDatum23.08.2018 17:01
    Thema von Vrooktar im Forum Gott und die Welt

    Ich bin heute über diesen Beitrag gestoßen, der mir gemessen an der progressiven Plattform schon ein wenig aus der Zeit gefallen schien:

    Kann eine Frau einen Mann vergewaltigen?


    Da habe ich mich gefragt wie die Haltung anderer dazu wohl ausfällt.

  • Die Evolution des VertrauensDatum17.08.2018 12:50
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Immer gern.
    Gerade bei solchen Begrifflichkeiten ist es auch manchmal schwierig sie intuitiv zu erfassen, weil damit nicht immer das gemeint ist, was man im Alltag damit meint.
    Ich habe als mir das komisch vorkam deshalb nochmal nachgesehen wie das ganze in der Spieltheorie definiert wird ^^

  • Die Evolution des VertrauensDatum16.08.2018 10:26
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Mit "Nullsummenspiel" wird hier der Glaube bezeichnet, dass kein Gewinn für alle generiert werden kann, sondern einer von beiden der "Gewinner" und der andere der Verlierer sein muss. Beides gleicht sich aus, deshalb der Begriff "Nullsumme". Im Spiel heißt es nun auf dieser Basis kann sich kein Vertrauen entwickeln, da Vertrauen in einer Kooperation voraussetzt, dass beide Beteiligten davon überzeugt sind, dass eine Win/Win Situation möglich ist.
    Eine solche Win/Win Situation ist im Gegensatz dazu "kein Nullsummenspiel".


    Da du mit deinen Zahlen wahrscheinlich auf den Teil des Spiels hinaus willst in dem man alle Zahlenwerte verändern kann, musst du da aber ein wenig präziser werden, wenn ich da mitreden können soll ^^

    Wenn ich mal so rate was du meinst, anhand der 2 Werte die du nennst würde ich folgenden Fehler vermuten:

    Zitat
    Wenn ich aber mit geringerer Summe spiele wie vorher angegeben, also in der Win-Win Situation bin, und dafür nur einen Taler zurück erhalte, habe ich -1/+1 für den einen wie für den anderen. Ergo 0:0 = Nullsumme.



    In einem Nullsummenspiel gibt es keine "Win-Win" Situation. das beste Ergebnis wäre wenn keiner von beiden verliert und hinterher so dasteht als wäre nie etwas geschehen. Wenn du die Werte so veränderst, dass bei einem kooperieren so viel rauskommt wie du reingesteckt hast hast du zwar auch einen Spezialfall eines Nullsummenspiels entworfen, aber der Kernpunkt ist, dass es auch dann noch ein Nullsummenspiel wäre, wenn einer 5+ gewinnt während der andere mit -5 Verlust dasteht.

    Das Gegenteil, die "keine Nullsumme" bedeutet, dass wie im Ausgangsfall des Spiels beide mit +3 rausgehen können, also eine Win/Win Situation möglich ist.

  • Die Evolution des VertrauensDatum15.08.2018 18:45
    Foren-Beitrag von Vrooktar im Thema

    Eigentlich nicht, ich hatte keine Schwierigkeiten.

    Mir gefällt das Spiel ganz gut, weil es relativ anschaulich Problematiken der Spieltheorie anspricht die sich mit weit größeren Implikationen beschäftigen als die Begrifflichkeit erahnen lassen mag.
    Natürlich wird der gesellschaftliche Gegenstand der Betrachtung nur recht oberflächlich dargestellt, aber mehr kann man von so einem kleinen Spielchen für zwischendurch beim besten Willen nicht verlangen ^^

Inhalte des Mitglieds Vrooktar
Beiträge: 1747
Ort: Leipzig
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 46 « Seite 1 2 3 4 5 6 46 Seite »
Legende - Initiant, Novize, Varlet, Ritter, Precept, Meister
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: eddy__
Forum Statistiken
Das Forum hat 476 Themen und 4110 Beiträge.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen