#101

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 02.12.2017 15:59
von Yneha • 142 Beiträge

Klar weiß das niemand. Das ist ein Kann und kein Muss. Wichtig dabei ist auch eine aktuelle Diagnose, denn die letzten sind einfach zu alt und nicht mehr aktuell.

nach oben springen

#102

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 08.12.2017 22:34
von Yneha • 142 Beiträge

So, die Therapie wurde jetzt auch von meiner Krankenkasse bewilligt.

nach oben springen

#103

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 08.12.2017 22:38
von Aganto • 1.901 Beiträge

Dann viel Erfolg dabei ^^


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#104

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 08.12.2017 23:05
von Ryia • 191 Beiträge

Wünsche ich dir auch, Vyan :)


“The way I see it, every life is a pile of good things and bad things. The good things don’t always soften the bad things, but vice versa, the bad things don’t always spoil the good things and make them unimportant.” ~The 11th Doctor

nach oben springen

#105

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 09.12.2017 23:34
von Yneha • 142 Beiträge

Danke

nach oben springen

#106

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 13.12.2017 15:26
von Yneha • 142 Beiträge

Ich merke auch schon etwas, dass die Therapie ganz langsam anschlägt. Außerdem hab ich genauere Diagnosen bekommen (leichte - mittelschwere depressive Episode, Verdacht auf Posttraumatische Belastungsstörung). Bisher haben ca. 3-4 Sitzungen stattgefunden.

nach oben springen

#107

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 20.01.2018 21:57
von Yneha • 142 Beiträge

Mittlerweile bin ich seit ca. 3 Monaten quasi in Behandlung, vor ungefähr 6-7 Wochen wurde die Therapie genehmigt. Nebenbei machen sich allerdings körperliche Probleme, welche wohl psysomatisch sind, bemerkbar, wie Schwindel oder Durchfall, welche wohl hauptsächlich durch Stress verursacht werden, womit mein Körper nicht klar kommt. Eine genaue Diagnose dazu kann allerdings nur mein Hausarzt stellen (wg. dem Schwindel/Durchfall).

nach oben springen

#108

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 27.01.2018 11:31
von Dao Humar (gelöscht)
avatar

Hallo Vyan,

ich habe den ganzen Thread nur überflogen und nur die letzten Beiträge wirklich komplett durchgelesen. Persönlich kenne ich die Diagnose PTBS sehr gut und weiß auch das eine solche Therapie nicht einfach ist. Und auch wenn wir uns nicht wirklich kennen, da ich komplett neu hier im Forum bin, wünsche ich Dir alles erdenklich Gute für Deine Therapie und alles was dazu gehört.

Solltest Du einmal den Wunsch verspüren mit jemanden darüber zu schreiben der Selbiges oder zumindest Ähnliches durchgemacht hat, kannst Du mich ruhig anschreiben.

nach oben springen

#109

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 02.02.2018 18:00
von Yneha • 142 Beiträge

Hallo Dao, vielen Dank. Wie ich schrieb, spiegelt sich das bei mir in Träumen wieder, vor der Therapie waren sie noch richtig krass, doch mit der Zeit klingen sie langsam ab, die Verarbeitung hat begonnen. Ich werde, als Teil der Therapie, einen Brief an die betroffene verstorbene Person (in dem Fall ja meine Mama) schreiben, allerdings ist das für mich nicht leicht, vorallem aber auch, das Grab demnächst zu besuchen. Darüber mit jemanden, dem ich vertraue und der mich versteht, zu reden, tut mir sehr gut. Das ist dem Fall meine Therapeutin.

zuletzt bearbeitet 02.02.2018 18:08 | nach oben springen

#110

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 25.11.2019 19:34
von Yneha • 142 Beiträge

Jedi und der Tod...es betrifft zwar nur indirekt mich, allerdings führt das bei mir zu Flashbacks. In der Familie wurde bei jemanden ein sehr bösartiger Krebstumor diagnostiziert. Die Person verliert dadurch ihr ungeborenes Kind.

nach oben springen

#111

RE: DIe Jedi und der Tod

in Diskussionen 27.11.2019 19:29
von Yneha • 142 Beiträge

Was ich damit eher sagen wollte, dass ich am Montag einen Anruf bekam, dass es (wieder) einen Krebsvorfall in der Familie gibt. Der ist bereits soweit fortgeschritten, dass bei Person mehrere Organe sowie auch die Wirbelsäule betroffen sind, dazu ist sie im 5. Monat schwanger. Das Kind wird sie wohl verlieren. Mich hat es zumindest total umgehauen, was zu einer Krankmeldung führte. Auf gut deutsch gesagt "Psychotrauma" wieder aktiviert. Derzeit bin ich (wieder) auf der Suche nach einem entsprechenden Therapeuten, speziall Traumatherapie. Da es sehr akut ist, sollte die Krankenkasse nach so kurzer Zeit auch nicht "nö" sagen. Die Diagnose "Postraumatische Belastungsstörung" hab ich noch nicht bekommen.

zuletzt bearbeitet 27.11.2019 19:31 | nach oben springen

Legende - Initiant, Novize, Varlet, Ritter, Precept, Meister
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: VenoRy
Forum Statistiken
Das Forum hat 532 Themen und 4596 Beiträge.