#1

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 09.10.2014 10:42
von Leito (gelöscht)
avatar

Meine Distanziertheit bezieht sich eher auf die Begrifflichkeit Jedi und die Macht. Für mich sind diese Begriffe zu vorbelastet und um ihre Bedeutung ändern braucht der Orden mehr Leute selbige werden allerdings oft, nicht immer, durch den Begriff abgeschreckt. Es ist leicht gesagt dann sollte man über den anderen stehen und meinen Weg gehen, doch wie soll ich andere auf diesem Weg erreichen, sie dafür zu begeistern wenn mich viele für nicht ganz dicht halten weil ich mich selbst Jedi nenne. Natürlich kann ich mit diesen Leuten disskutieren aber im Vergleich mit anderen Religionen ist es viel schwieriger für uns öffentlich aufzutreten.
Nun kann man sich fragen warum ich in den Orden eingetreten bin? Ganz einfach ich sehe hier in den Werten, Normen und dem Weg im allgemeinen sehr großes Potential. Nur leider beschränken wir uns wie oben gesagt selbst etwas.

nach oben springen

#2

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 09.10.2014 14:57
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Kannst ja mal ne Inventur machen wie viele hier wären, wenn wir nicht Jedi heißen würden, sondern von mir aus "moderner humanistischer Orden".
Also ich wäre definitiv nicht hier.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#3

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 09.10.2014 15:24
von Leito (gelöscht)
avatar

Nunja das eine schliest das andere ja nicht aus. Natürlich kommen so ziemlich alle hier wegen den Querverbindungen auf Jedipedia, Wikipedia, etc.. Allerdings kann man sich selbige Plattformen auch zu nutze machen um sich als erweiterter bzw. Verbesserte Version des Jediismus darzustellen.

Und schau mal wieviele sich anmelden und von denen man im Forum nie etwas hört. Ich wette das viele sich abschrecken lassen.
Aber wie gesagt das ist nur meine Meinung. Es braucht sich wirklich keiner dadurch angegriffen zu fühlen.

nach oben springen

#4

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 09.10.2014 15:37
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Wenn sie von der Begrifflichkeit abgeschreckt wären würden sie sich wohl kaum anmelden, wenn oben dick und fett "JEDI ORDEN" steht.
Ich glaube eher die melden sich an, weil sie glauben, dass sie dann mehr vom Forum sehen können, was nicht der Fall ist.

Wenn wir uns vom Begriff "Jedi" distanzieren, mit welcher Berechtigung nennen wir das dann noch Jediismus?
Und überhaupt, wer sucht denn nach den Querverbindungen über den Jediismus, wenn er den Begriff ablehnt?


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#5

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 09.10.2014 16:03
von Leito (gelöscht)
avatar

Ganz einfach es ist nur der Begriff Jedi der Rest die Ideale bleiben die selben auch der Glaube an die Macht ist fest verankert. Es ist dann nur eine Weiterentwicklung die sich verstärkt auf das anwenden dieses Glaubens auf den Alltag bezieht.
Wenn man hinter seiner Religion/Philosophie steht möchte man auch öffentlich damit umgehen und das geht nunmal besser wenn man seinem Gegenüber selbige anhand eines neutralen Begriffes erklären kann anstatt eines so bekannten bzw vorbelasteten.

Ich glaube du hast das etwas falsch verstanden ich spreche davon das man interessierten Leuten denn Einstieg vereinfachen kann, desweiteren kann man so auch besser Leute begeistern die nicht in der Star Wars Materie stecken.

Es geht nicht darum seine Wurzeln zu verraten oder schlimmer totzuschweigen.
Evolution

nach oben springen

#6

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 09.10.2014 16:29
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Nunja letztlich kannst du es außenstehenden ja erklären wie du willst.
Nur wirst du allein mit dem Begriff "Jedi" vermutlich mehr Klarheit geschaffen haben als du mit dem vermeiden dieses Begriffes in 10 Minuten drumherum erklären kannst.

Ich für meinen Teil habe schon dutzende Leute über meinen diesbezüglichen "Standpunkt" informiert und niemand der volljährig war wäre dem despektierlich entgegen getreten.
Sprichst du aus eigener Erfahrung oder ist es eher eine Panik dich überhaupt zu "outen"?


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#7

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 08:56
von Leito (gelöscht)
avatar

der begriff Jedi ist ja in erster Linie eine Übernommene Begrifflichkeit aus dem Star Wars Universum also müsste ich dazusagen wie wir es in die Realität projezieren dazu kommt noch das mein gegenüber jetzt nicht mehr wirklich wertungsfrei ist weil er den Begriff Jedi aller wahrscheinlichkeit nach kennt.
Wenn ich nun einen neutralen Begriff nenne fragt mich mein Gegenüber was genau das denn sein soll nun kann ich ihm genau das selbe erklären was ich tun würde wenn ich den Orden vorstelle das nimmt sich nichts bis auf den großen vorteil das ich eine wertneutrale Basis habe.


Nein allerdings befürchte ich das dem Orden so einige Leute durch die Lappen gehen die eben nicht Star Wars-Kenner sind.
einen veränderter Begriff gut in Scene gesetzt wird mehr aufmerksamkeit im Positiven Sinne für uns erregen als der Begriff Jediismus.

Kannst du bestreiten das meine Vermutungen nicht vollkommen aus der Luft gegriffen sind ?

zuletzt bearbeitet 10.10.2014 08:58 | nach oben springen

#8

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 09:27
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Ich bestreite gar nicht.
Meine Erfahrungen sagen nur schlicht etwas anderes.

Wenn ich jemandem unseren Orden ohne den Begriff Jedi erkläre, erkläre ich 10 Minuten und das einzige was bei denen hängen bleibt ist, dass wir ein Kampfsport- und Meditierclub sind. Wenn ich sage, dass wir Jedi sind und die Punkte aus Star Wars aufzähle die Käse sind ist das entstehende Bild nach einer Minute zu 90% zutreffend.
Und auch, dass man Star Wars kennen muss um die Jedi zu kennen entspricht so nicht dem, was ich erlebe.
Mal ganz davon ab, dass es schon genug Jediisten gab, die mit Star Wars nicht viel zu tun hatten, haben doch selbst jene die Star Wars nicht kennen sofort ein reges Bild vom "Jedi" vor Augen.
Meiner Erfahrung nach ist der Begriff "Jedi" in unserem Sinne nicht negativ, sondern im Gegenteil sehr positiv besetzt.
Etwas woraus wir bis jetzt deutlich größeren Vorteil als Nachteil gezogen haben.
Denn die ersten Dinge woran ein Außenstehender bei dem Begriff nun einmal denkt sind die Ideale für die sie stehen, wie Selbstaufopferung, Selbstbeherrschung, Weisheit et cetera, dann kommen die Lichtschwerter und die Macht. Von den letzteren beiden glaubt aber keiner von denen dran, dass ein ernster Orden sich viel damit befasst, was sicherlich davon abhängt wie du von deinem Gegenüber eingeschätzt wirst beziehungsweise wie ernst dein Gegenüber selbst ist, folglich muss man da schon fast nichts mehr korrigieren.

Negative Reaktionen bezogen auf den Jediismus kenne ich nur aus Foren mit hohem Kinderanteil, die dann gebetsmühlenartig blöken: "Also ist George Lucas euer Prophet und die Filme sind eure Bibel?"

Von erwachsenen Personen begegnet mir doch eher direkt Respekt so einen Weg zu gehen.


Post Scriptum: Vielleicht sollte man mal eine eigene Diskussion für das Thema eröffnen?


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

zuletzt bearbeitet 10.10.2014 09:36 | nach oben springen

#9

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 11:16
von Leito (gelöscht)
avatar

Ich denke dahingehend unterscheiden sich unsere Erfahrungen drastisch.

Ich denke nicht das das erste ist an das außenstehende bei dem Wort Jedi denken die Ideale der Jedi sind sondern eher die dinge aus den Star Wars Flmen. Luke, Lea, Han etc. Wenn man sich die Filme mal genauer durch den Kopf gehen lässt fällt auf das die Ideale der Jedi nicht sonderlich genau beleuchtet werden. das findet man eher in den anderen Medien den Spielen oder Romanen. Meiner Ansicht nach ist es durchaus so das als erstes an Lichtschwerter und Menschen mit übermenschlichen Fähigkeiten gedacht wird.
Desweiteren klingt mit solchen Vorwissen die Erzählung von einem ernsthaften Orden eher abschreckend. Meine Behauptung ist das man dahingehend viel mehr erzählen muss um das falsche Bild aus den Filmen zu negieren.
Theoretisch müsste man ein soziales Experiment machen um den herauszufinden welche Ansicht passender ist.

Wenn ich den Orden ohne die Worte Jedi und Macht erklären will.
Gibt es 3 Begriffe die nur mehr erläutert werden müssen und wie wir sie fördern Körper, Geist und eine umfassende Energie (Ki, Chi, Karma und hast de ne gesehen)


ja ich denke ein eigenes Thema wäre aufschlussreich insbesondere weil sich so vielleicht aussenstehende mit ihrer Meinung einschalten. Allerdings macht es mir Bauchschmerzen wenn ich alles nochmal schreiben müsste ^^

nach oben springen

#10

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 11:38
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Nicht nötig ^^

Ich für meinen Teil habe ja ausdrücklich meine Erfahrungen beschrieben, nicht meine Vermutungen.
Rein theoretisch wäre meine Ausgangshaltung die deine gewesen, aber sie hat sich in der Realität eben für mich nicht bestätigt.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#11

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 12:02
von Leito (gelöscht)
avatar

Hmm dann hattest du ziemlich glück mit der Auswahl deiner Gesprächspartner deine Erfahrungen kann ich leider nicht bestätigen.
Ich für meinen Teil musste stundenlang diskutieren und dabei war es interessanter Weise irrelevant aus welcher Bildungsschicht mein gegenüber kam.
Im Gegenteil zu deinen Aussagen haben sie am ende solcher verbalen Auseinandersetzungen nahegelegt das Wort Jedi zu streichen denn rest allerdings beizubehalten. Deshalb formte sich auch diese Meinung die ich gerade vertrete.
Und bei manchen waren all meine Bemühungen leider vergebens.
Ich bin der festen Ansicht das das Wort Jedi zu vorbelastet ist um es mit den eigenen Idealen zu füllen.

nach oben springen

#12

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 15:16
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Wenn nicht das Wort Jedi, wäre ich auch nicht hier. Es macht mir keinerlei Scheu mich mit diesem Namen zu schmücken und seine Prinzipien zu vertreten. Ich kenne deinen Standpunkt der Zweifel, Leito. Meine Gesprächspartner sind da auch sehr intolerant am Anfang gewesen. Ich weis nicht, ob es deinerseits nur Freunde oder auch familiäre Gesprächspartner waren, doch ich würde mir davon nichts einreden lassen.
Diese Urteile sind im Grunde genommen nur ein Ergebnis der Ignoranz und des Nicht-Wahrhabens. Mein enger Freundes Kreis klopft schon seid einem Jahr dumme Sprüche, doch bekannter hat der Mensch zwei Ohren ^^


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#13

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 16:01
von Leito (gelöscht)
avatar

Vielen Dank Rinam das Heist doch nur das man all das ohne weiteres umgehen könnte in dem man sich nicht Jedi nennt oder ?
Ignoranz und das Nicht-Wahrhaben wird dann nur immer häufiger auftreten.

Desweiteren geht es mir auch sehr darum das viele potentielle Ordens-Mitglieder meine Sorgen teilen würden die den Weg zwar gut und richtig finden sich allerdings fürchten dadurch sozial ausgegrenzt zu werden.
Natürlich kann man auch sagen wenn sie das nicht auf sich nehmen wollen sind es keine wahren Jedi etc. allerdings muss man es Neulingen doch auch nicht schwerer als nötig machen.
Willst du mir absprechen das eine neuer Begriff uns helfen würde bzw. es erleichtern? :)

nach oben springen

#14

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 16:55
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Ich scheine mich komisch ausgedrückt zu haben, den meiner Meinung nach ist meine letzte Aussage kein Zuspruch für eine Namensänderung o.O
Meines Erachtens nach ist uns damit auch nicht beholfen. Fakt ist nun mal, dass es außer "Jedi/-ist" kein anderes Wort gibt, welches unseren Lebensweg am besten benennen kann.
Ich muss es ja nicht zwangsweise gleich nachdem ich diesen Weg eingeschlagen bin hinaus posaunen. Ich würde weiter machen und so tun, als wäre nichts. Eine Zeit lang, bis ich bereits einen gewissen Level an Erfahrung erreicht habe, um auch gut darüber argumentieren zu können.

Nehmen wir meine Situation als Beispiel:
Ich habe den Fehler am Anfang gemacht, und da ich durch meiner eigene Ignoranz nicht ausreichend über meinen eigenen Lebensweg argumentieren konnte, stand ich bei aufkommenden Gesprächen auch dem entsprechend dumm da. Heute weis ich, dass dieses Verhalten töricht war, denn mein früheres ich würde mich nun schon für vollkommen halten, wenn es vor mir stehen würde. Ich würde ihn wiederum für einen Narren halten.

Du wirst überall Kontras, Missverständnis oder gar Spott finden. Es wird ein Wandel an dir stattfinden und es könnte sich dadurch auch etwas an deinem Umfeld denken. Diese Wandel empfand ich anfangs auch als erschrecken und ich reagierte darauf erfürchtig, weil ich nicht wusste, ob ich das wollte. Heute kann ich behaupten, dass sich kaum was geändert hat, was das soziale Umfeld betrifft.

Wenn deine Mitmenschen dich schätzen, dann werden sie deinen Weg wertschätzen und respektieren, wenn du ihnen zeigst, dass es daran nichts schlimmes gibt. Wenn sie das nicht können, so müssen sie es tolerieren oder sich von dir abwenden, so leid es mir tut, das zu sagen.


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
zuletzt bearbeitet 10.10.2014 16:56 | nach oben springen

#15

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 17:04
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Ich glaube Leito verfolgt den Ansatz eben diese Unannehmlichkeiten schlicht zu umgehen, indem wir den Leuten einen Namen geben der ihnen inhaltlich nichts sagt. Wobei es mich schon ein klein wenig bestürzt, dass ihr so negative Erfahrungen gemacht habt. Da befürchte ich ja fast, dass sich die Leute bei mir nur nicht trauen zu sagen was sie denken.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#16

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 17:13
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Ich hatte dir von diesen Erfahrungen erzählt, Vrooktar.
Und die Beobachtung, dass deine Physis als Meinungsverstärker gilt, habe ich dir auch schon einmal prophezeit.
Nichts desto trotz lassen sich diese Unannehmlichkeiten nicht vermeiden. Man kann nur sein bestes versuchen, auf sehr gelassener Ebene diesen Weg zu erklären.
Den Fall einer Ablehnung wird man wohl oder übel hinnehmen müssen. Doch werden jene Leute, welche einen abwiesen nach späterer Zeit die Erkenntnis finden, dass man sich nicht zum schlechten verändert.
ich zum Beispiel habe bei meinen Freunden nach einem Jahr einmal nach einer Beobachtung meines Wandels gefragt. Die prägendsten Antworten waren:
- gestiegenes Selbstbewusstsein
- spürbar höhere Gelassenheit und Souveränität
- Verständnis und Kooperationsverhalten gegenüber ALLEM
- guter Ratgeber bei seelischen, moralischen und logischen Problemen
- gute Seele mit einem reinen Herzen voller Tapferkeit und Nächstenliebe


Leito:
Gib ihnen zeit und übe dich in Geduld. Mehr kann ich dir nicht raten


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#17

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 18:02
von Leito (gelöscht)
avatar

Du Missverstehst das ein wenig Rinam mein Anliegen ist es euch mitzuteilen das man es sich durch die Vermeidung von vorbelasteten Begriffen erleichtert sowohl a) neue ernsthafte Mitglieder zu finden und b) sich öffentlich als ***** zu "outen" wie Vrooktar sagte.
Ich befinde mich nicht auf einem Kreuzzug weil ich Angst davor habe den Weg zu gehen im Gegenteil.

Zu den Begriffen um diesen zu Bezeichnen natürlich könnte ich in der Geschichte, in Mythen oder Sagen wühlen und würde dort eine Begrifflichkeit finden die uns treffend beschreibt.
Allerdings könnte ich auch ein Komplett neues Wort mit dem Ordensweg füllen, z.b. Eines aus dem Esperanto um Modernität zu suggeriern, da gibt es endlose Möglichkeiten. -> und die wenigsten wären Teil des Disney Franchise, wenn man mir den Scherz erlaubt.

Rinam bitte sage mir weshalb eine Namensänderung uns NICHT weiterbringt, im Hinblick auf meine Eröterunen.

P.S. Vrooktar ihr könnt wirklich im ersten Moment einschüchternd ;-)

nach oben springen

#18

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 18:12
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Es ist für mich, als würde man seine eigene Ideale, verzeiht den Ausdruck, kastrieren.
Das ist so, als würden sich die Samurai spontan in Kenjiriki umbenennen und keiner wüsste etwas mehr damit anzufangen. Vollkommen egal, ob er die Samurai vorher für gut, schlecht oder dämlich empfand.
Ich für meinen Teil würde Erörterungen, Diskussionen und auch Spott dafür hinnehmen, solange ich jener Sache treu bleibe.
Ich halte mich da an Punkt 2 des Kodex. In Bezug auf meine Selbstachtung, würde ich mich da nicht kleinreden oder einschüchtern lassen. Aber okay, dafür trage ich diesen Titel bereits zu lange mit Würde und Stolz, als dass wir beide einander verstehen könnten ^^

EDIT:
Ebenso ist es schon Fakt, dass man sich auf irgendeiner Ebene mit den Jedi aus den Filmen identifiziert. Und was wäre das denn, ich meine Identität verlieren oder ändern würde?


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
zuletzt bearbeitet 10.10.2014 18:18 | nach oben springen

#19

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 18:19
von Vrooktar • 1.511 Beiträge

Letztlich ist es ne psychologische Frage.
Wenn du entgegen aller Widrigkeiten schlussendlich einen gewissen Abschnitt gegangen bist erfüllt dich das ganze natürlich mit Stolz und Entschlossenheit.
Der Name wird Teil deiner Identität.


Lerne das unbeherrschbare zu vermeiden und das unvermeidbare zu beherrschen.

nach oben springen

#20

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 18:24
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Ich weis, drum erwähnte ich auch im letzten Satz, dass ich zum Nachteil Leito´s und meines Verständnisses schon zu tief da drin stecke


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#21

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 18:45
von Leito (gelöscht)
avatar

Dann verrate mir was vertrittst du die Ideale und Ziele des Ordens oder den Begriff Jedi ?
In Verteidigung von mir der nicht so tief darin steckt mich hat der Weg überzeugt und finde das es auch um ihn gehen muss.

Ich bleibe dabei das es für das Wachstum des Ordens extrem vorteilhaft wäre wenn man sich eine eigene Identität aufbaut die nicht schon auf den ersten Blick aus einem Sci-Fi Film stammt. So kann man Leute viel leichter erreichen die nicht tief in der SW-Materie stecken.
Ich denke das die meisten meine Bedenken im Hinblick auf die Allgemeine Aktzeptanz

nach oben springen

#22

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 19:23
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Zitat
Dann verrate mir was vertrittst du die Ideale und Ziele des Ordens oder den Begriff Jedi ?


Da das eine das andere beinhaltet, vertrete ich beides.


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
nach oben springen

#23

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 19:48
von Leito (gelöscht)
avatar

Hmm ich muss es wohl etwas anders formulieren.
Nehmen wir an dies wäre ein Orden der keinen offensichtlichen Bezug zu den Begriffen Jedi oder Macht hat. Alles andere wäre absolut identisch. Du hast den Orden gefunden. Nun hast du dich auch ins Forum eingelesen das ebenfalls identisch mit unserem ist. Würdest du diesem hypothetischen Orden nun beitreten?

nach oben springen

#24

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 20:09
von Rinam Sewie • 475 Beiträge

Nach längerer Zeit, vielleicht.
Doch fernab wäre es mir völlig egal, wie der Name dann wäre. Im Umkehrschluss kann passieren, dass der Orden noch als eine Sekte eingestuft.
Aber dennoch wirst du mich nicht dazu bringen, den Titel Jedi jetzt noch abzulegen ;D


"Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt"
zuletzt bearbeitet 10.10.2014 20:11 | nach oben springen

#25

RE: Aufnahme Leto

in Diskussionen 10.10.2014 20:48
von Leito (gelöscht)
avatar

Als Sekte nur weil man sich nicht Jedi nennt ? O.o
Ist der Titel Jedi denn so wichtig"? Letztendlich ist er doch nur eine Bezeichnung es bringt mir nichts mich Jedi zu nennen was zählt ist es denn Kodex zu befolgen und den Weg des Ordens zu befolgen.

Ohne solch eine vorbelastete Titulierung ist es einfacher ernsthafte Mitglieder zu finden.
Der Jedi aus den Filmen ist ein meiner Meinung nach nicht zu erreichendes Ideal, eben weil er zu romantisiert ist (wenn wundert's es sind Romanfiguren).
Die Werte die sie vertreten sind ja durchaus zeitlos und richtig das will ich nicht abstreite.
Allerdings sich nach Ihnen, Übermenschen aus einem SciFi-Film, zu benennen und dann hoffen das es Gesellschaftlich aktzeptiert wird halte ich für Utopisch.


Und nochmal eine Begründung warum ich trotz meiner Hetzreden in denn Orden eingetreten bin.
Ich halte den Ordensweg für richtig. Die Werte die er vertritt gepaart mit der Philosophie des Trainings der Triskele ist für mich einziartig.

nach oben springen

Legende - Initiant, Novize, Varlet, Ritter, Precept, Meister
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Cedric Moon
Forum Statistiken
Das Forum hat 419 Themen und 3525 Beiträge.